Bei Freibergs Bundesliga-Keglern stimmt die Chemie

2. Kegel-Bundesliga: Männer des ATSV stehen in den Startlöchern - Saisonstart am 12. September gegen Zwickau

Freiberg.

Gefühlt ist es eine halbe Ewigkeit her, dass in Freiberg die Kugeln rollten. Nach dem coronabedingten Abbruch der Saison ruhte seit Anfang März der Spielbetrieb auf den Kegelbahnen, auch an Training war nicht zu denken. "Zum Glück konnte mit Beginn der Sommerferien zumindest der Trainingsbetrieb unter Auflagen wieder anlaufen", blickt Michael Hahn, der Kapitän der Freiberger Bundesliga-Kegler zurück. Am 12. September soll nun die neue Saison in der 2. Bundesliga Ost starten, für die sich die Männer des ATSV trotz aller Widrigkeiten qualifizieren konnten.

Neben alten Bekannten wie Zwickau, Markranstädt, Leipzig oder Stollberg wird es künftig auch Duelle gegen Wolfsburg, Semper Berlin, Elsterwerda, Sandersdorf, Schönebeck und Rot-Weiß Zerbst II geben. Ziel sei erneut der Klassenerhalt, betont Hahn. Personell blieb bei den Freibergern alles beim Alten: "Der Mix in der Mannschaft ist sehr gut, und auch die Chemie stimmt", sagt der ATSV-Kapitän. Neben erfahrenen Akteuren wie Olaf Lange, Andreas Göthling, Michael Zimmer, Ingolf Stein, Robert Mehlhorn, Philipp Paulmann und Michael Hahn werden auch die Jugendspieler Erik Krutak und Tim Beger in der kommenden Saison eine wichtige Rolle spielen, sagt Teamchef Hahn.

Am 10. September will sich die Mannschaft in einem Testspiel beim TSV Fortschritt Mittweida den letzten Schliff holen. Zwei Tage später kommt Ex-Erstligist TSV Zwickau am 1. Spieltag an die Freiberger Heinrich-Heine-Straße. (miha)

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.