BSC: Neuer Rasen ein gutes Pflaster

Mit einem Schützenfest haben die Freiberger Landesklasse-Fußballer das sanierte Stadion in Besitz genommen. 7:1 wurde Pirna-Copitz II demoniert.

Freiberg.

Am Ende kamen die Freiberger Kicker mit dem Zählen selbst nicht ganz hinterher. Patrick Löbel, noch angeschlagen zuschauender Innenverteidiger des BSC, hatte aber kurz darauf Gewissheit, dass es nicht nur sechs, sondern sogar sieben Tore waren, die der amtierende Meister der Landesklasse Mitte im erst zweiten Heimspiel der neuen Saison verbuchte. Mit 7:1 (1:1) fertigte der BSC am Sonntagnachmittag Tabellennachbar VfL Pirna-Copitz II ab und weihte mit diesem Schützenfest auch den neuen Rasen im Stadion auf dem Platz der Einheit ein. Es war zugleich der erste Sieg der Freiberger nach drei Niederlagen in Folge, durch die der Vorjahresmeister bis auf den drittletzten Platz durchgereicht worden war.

"Das ist ein ganz wichtiger Sieg gewesen", atmet Spielertrainer Rico Thomas, der selbst mit drei Torvorlagen glänzte, nach dem Abpfiff auf. Die Mannschaft, die jahrelang in den Punktspielen auf dem deutlich kleineren Nebenplatz auflief, habe den neuen Platz sehr gut angenommen und die Vorgaben zu 100 Prozent umgesetzt, lobt Thomas. "Und wir haben auch nicht nachgelassen, als alles schon klar war."

Der BSC startete vor 60 Zuschauern furios. Thomas und Zielke hatten in der 1. Minute das 1:0 auf dem Fuß. Das holte dann Tommy Gommlich nach, der einen langen Ball aus dem Mittelfeld aufnahm und den Gästetorhüter umkurvte. Bis zur Pause blieb es aber dabei, da sowohl Zielke als auch Thomas frei vor dem VfL-Keeper scheiterten.

Nach Wiederanpfiff legte jedoch Ronny Singer nach. Der Ex-Döbelner war wieder in den Angriff gerückt und markierte beim 2:0 bereits sein fünftes Saisontor. Schon im Gegenzug bestrafte Pirna aber eine Unstimmigkeit in der BSC-Abwehr. Die Gastgeber steckten den Rückschlag jedoch weg und machten weiter Druck. Nach Vorarbeit des starken Mehner und Thomas war der junge Hans Rudolph mit dem 3:1 zur Stelle. Thomas bereitete über links auch die Treffer zum 5:1 und 6:1 vor: Rudolph und Kevin Zielke mussten nur noch den Fuß hinhalten. Zwischenzeitlich hatte Torjäger Gommlich mit links das 4:1 erzielt. Der BSC nahm die resignierenden Gäste nun komplett auseinander. Den Schlusspunkt setzte Routinier David Voigt per Kopf in der Nachspielzeit.

"Das hat richtig Spaß gemacht", freut sich Tommy Gommlich, der jetzt wie Singer fünf Saisontore zu Buche stehen hat. Die Mannschaft habe endlich wieder Fußball gespielt, Ball und Gegner laufen lassen sowie die großen Räume genutzt. Die ganze Diskussion um die Größe des Platzes sei ohnehin nebensächlich, betont Kapitän Stefan Richter: Man könne auf jedem Platz gut spielen - "wenn man fit ist und die richtige Einstellung hat".

Statistik BSC Freiberg: Hauswald - Göll, Voigt, Richter, Otto (72. Göhzold) - Mehner, Gommlich, Zielke, Thomas - Singer, Rudolph (88. Partzsch)

Tore: 1:0 Gommlich (21.), 2:0 Singer (49.), 2:1Kühnel (51.), 3:1 Rudolph (62.), 4:1 Gommlich (75.), 5:1 Rudolph (77.), 6:1 Zielke (84.), 7:1 Voigt (90.+1) - SR: Prang (Leipzig) - Zu.: 60

Zum Vorbericht

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...