Damen sorgen für echten Krimi

Die Brand-Erbisdorfer Tennisspielerinnen haben die Tabellenspitze in der Bezirksliga behauptet. Das Match gegen den Verfolger war jedoch in allen Belangen ausgeglichen.

Brand-Erbisdorf/Freiberg.

Die Tennis-Damen des TV Brand-Erbisdorf haben in ihrem zweiten Match der neuen Bezirksliga-Saison für einen Krimi gesorgt. Im Duell gegen den punktgleichen VTC Reichenbach II hatten beide Teams am Ende die absolut gleiche Bilanz aufzuweisen: 3:3 Matchpunkte, 6:6 Sätze und 59:59 Spiele. So endete das Match unentschieden - ein Ergebnis mit Seltenheitswert im Tennis.

Nach Niederlagen von Janett Kreyer (6:7, 3:6), Christina Grösel (1:6, 4:6) und Britta Brinster (2:6, 5:7) verhinderte Lisa Fischer (6:0, 6:2) an Nummer 1 eine vorzeitige Entscheidung zugunsten der Vogtländerinnen. Fischer/ Grösel (7:6, 7:6) und Kreyer/Brinster (6:3, 6:4) sicherten sich dann auch die beiden Doppel, sodass die Brander Damen mit nun 3:1 Punkten ihre knappe Tabellenführung behaupten konnten.

Spannend machten es auch die Herren des TV Brand-Erbisdorf, die sich bei der TG Stadtpark Chemnitz den ersten Saisonsieg sicherten. Nach einem 3:3 hatten die Gäste mit 7:6 Sätzen die Nase vorn und kletterten auf Platz 4 (2:4 Punkte). Richard Kramer (5:7, 5:7) und Clement Wünschmann (6:3, 1:6, 4:10) mussten sich knapp geschlagen geben. Auch Kapitän Bastian Fleischer (4:6, 1:6) unterlag seinem Gegner. Andy Spitzenberger (6:1, 6:0) hielt die Brander jedoch im Spiel. Kramer/Spitzenberger (6:4, 7:5) und Fleischer/Wünschmann (6:4, 6:3) nutzten dann ihre Chance im Doppel und drehten die Partie noch.

Auch die Männer des Freiberger HTC durften im dritten Match der Saison erstmals jubeln: 4:2 hieß es gegen den TC Limbach. Und bei den Freibergern ging es zunächst ebenfalls eng zu. Alexander Nattke setzte sich im Spitzeneinzel klar mit 6:2 und 6:0 durch, doch Omar Alsheikh (0:6, 2:6) und Tim Kreller (1:6, 1:6) zogen ebenso klar den Kürzeren. Enrique Berrios schaffte mit einem hart erkämpften Dreisatzsieg (5:7, 6:2, 10:6) den Ausgleich. Die Doppel waren letztlich eine klare Sache für Nattke/Alsheikh (6:2, 6:0) und Böhme/Berrios (3:6, 7:5, 10:1). "Das war der erste Schritt zum Klassenerhalt", atmete Freibergs Tennischef Alexander Kreller durch. Die neu formierte erste Mannschaft, die als FHTC II aber schon in der Bezirksliga aufschlug, hatte ihre ersten zwei Spiele jeweils mit 2:4 verloren. Der nächste Schritt soll nun bereits am Donnerstag gemacht werden: Das Duell gegen den Ortsnachbarn aus Brand-Erbisdorf, das Anfang Mai aufgrund der kurzen Winterrückkehr ausgefallen war, wird am Himmelfahrtstag nachgeholt. Beginn ist 9 Uhr an der Hainichener Straße.

Die etwas älteren Freiberger Tennisspieler lieferten in der Ostliga der Herren 30 eine starke Partie ab. 7:2 siegte das Team Chemnitz/Freiberg beim TV Frohnau. Milan Fiala (6:4, 6:2), Stefan Schneider (7:5, 6:2), Jan Marek (6:3, 6:4), Michal Kubec (6:0, 6:4) und Ronald Kraatz (7:6, 6:4) machten bereits in den Einzeln alles klar, nur Lars Hack unterlag seinem Berliner Kontrahenten knapp mit 6:2, 3:6 und 7:10. Die Doppel gingen mit 2:1 an die Sachsen. "Das war eine super Leistung", lobte Alexander Kreller. Nun will das Team am Donnerstag beim TC Bad Weißer Hirsch in Dresden alle Kräfte mobilisieren, um die Aufstiegschance in die Regionalliga weiter am Leben zu erhalten.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...