Duell der Unbesiegten steht an

Großwaltersdorf will die Siegesserie in der Fußball-Mittelsachsenliga ausbauen. Vor allem ein Spieler soll die Löcher in der Flöhaer Abwehr finden.

Großwaltersdorf/Lichtenberg.

Kevin Lorenz hat im bisherigen Saisonverlauf der Fußball-Mittelsachsenliga zwei Tore erzielt. Am Sonntag möchte der Kicker vom Tabellenzweiten TSV Großwaltersdorf/ Eppendorf den dritten Streich folgen lassen. Dann besitzt sein Team Heimrecht gegen den TSV Flöha. Immerhin hat Großwaltersdorf bisher alle drei Spiele gewonnen, doch die Gäste reisen mit sieben Punkten ebenfalls ungeschlagen an. Vergangene Woche wurde Barkas Frankenberg mit 9:0 vom Rasen geputzt.

Flöhas Coach Steffen Bergmann will das Resultat gegen einen an diesem Tag sportlich limitierten Gegner nicht als Maßstab nehmen. Am Sonntag muss sein Team nun Kevin Lorenz aus dem Spiel halten, der auf der rechten Außenbahn für Unruhe in der TSV-Hintermannschaft sorgen möchte. Genug Puste sollte der 26-Jährige haben. "Er ist sehr laufstark, und seine technischen Fähigkeiten sind ohnehin unbestritten", sagt Großwaltersdorfs Trainer Robert Hohlfeld - der für seinen Schützling, der in Eppendorf mit dem Fußballspielen begann, ein weiteres Lob übrig hat. "Kevin besticht durch seinen Trainingsfleiß." Ob Hohlfeld gegen Flöha auch auf den verletzten Routinier Robin Lenke zurückgreifen kann, entscheidet sich erst kurzfristig.

Ganz anders gestaltet sich die personelle Lage des SV Lichtenberg vor dem Heimspiel gegen Germania Mittweida II. Gleich sieben Spieler fehlen Trainer Manuel Kluge wegen Krankheit oder Verletzungen. "Es wird eng. Aber wir werden dennoch eine solide Truppe aufs Feld schicken, die nicht nur um einen Punkt spielen will", sagt der Lichtenberger, dem noch ein ganz anders Problem unter den Fingernägeln brennt. "Uns wurde immer wieder die Favoritenrolle zugeschoben. Doch ich kenne mein Team und kann auch den Leistungsstand genau einschätzen", sagt Kluge. Aus seiner Sicht sei die Mannschaft vom Leitungsniveau her noch viel zu weit weg von der Tabellenspitze, als das man sich ständig damit beschäftigen könne.

Ihm komme es so vor, als würden sich die anderen Mannschaften dahinter verstecken. "Ich sehe zum Beispiel Langenau, Flöha und Großwaltersdorf mit ganz vorn", so Kluge. Fakt ist aber, dass Lichtenberg an der Spitze des Klassements steht. Und einer Fußball-Weisheit zu Folge lügt die Tabelle nicht.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...