Erzgebirger schürft noch einmal Silber

Kraftsport: Malchau wird Vize-Europameister

Großhartmannsdorf.

Nicht als zu leicht, sondern als etwas zu schwer ist Hans Malchau (Foto) kürzlich befunden worden. Der Kraftsport- Oldie aus Großhartmannsdorf hatte bei der Europameisterschaft im Powerlifting (Kraftdreikampf), die Mitte Juni im bayerischen Frauenau ausgetragen wurde, statt der für seine Gewichtsklasse geforderten 75Kilogramm 75,5 kg auf die Waage gebracht. Dadurch musste der Titelverteidiger der Altersklasse 65-69 Jahre im Kreuzheben in die nächsthöhere Klasse aufrücken (82,5 kg).

"Aufgrund von 500 Gramm bin ich nun sechs Kilogramm leichter als die Konkurrenz gewesen", sagt Malchau, der sich in der neuen Klasse allerdings nur mit einem Sportler auseinanderzusetzen hatte. Mit 150 kg sicherte sich der Köthener Gerd Müller den EM-Titel, Malchau wurde mit 130 kg Vizeeuropameister. Die hatte der 67-Jährige im zweiten Versuch geschafft, die 135 Kilogramm im dritten brachte er dann nur halb zur Hochstrecke. "Da ich 15Kilogramm unter meinem Weltrekord geblieben bin, war ich natürlich nicht ganz zufrieden", sagt Malchau nach seiner fünften Kraftsport-Europameisterschaft. Seit 2016 hält er mit 145 kg auch den Weltrekord in seiner Klasse.

Bei der Deutschen Meisterschaft in Zinnowitz hatte sich der Erzgebirger zuvor mit 140 Kilogramm seinen dritten nationalen Titel geholt. Nun steht im Oktober noch die WM an, danach will er seine aktive Laufbahn beenden, erzählt der dreifache Urgroßvater. Zehn Jahre ist er mittlerweile im Kraftsportgeschäft dabei, wurde dreimal Europa- und viermal Weltmeister. Zuletzt hatte Malchau im November 2018 bei der WM des Verbandes WPC (World Powerlifting Congress) in Orlando im US-Bundesstaat Florida die Titel im Kreuzheben und im Bankdrücken gesichert. "Ich hatte nochmals zehn sehr erfolgreiche Jahre", sagt Malchau - der zudem auf eine fast 50-jährige Karriere als Boxtrainer zurückblicken kann. So betreute das Ehrenmitglied des Siebenlehner SV mit dem Brander Marcel Wagner einen ehemaligen Deutschen Meister und führte unter anderem den Siebenlehner Jens Lehmann zu mehreren Sachsenmeistertiteln. Jetzt will er seine Kraftsporterfahrungen in der Sport- und Fitness-Oase in Brand-Erbisdorf weitergeben. (sb)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...