Erzgebirger wollen an der Elbe in die Loipe

Ski nordisch: Vielseitigkeitssprint des SSV Sayda gehört zum Rahmenprogramm des Ski-Weltcups in Dresden

Sayda.

Mittelsachsens Wintersportler könnten im Dezember in die neue Saison starten - soweit es die Politik und das Wetter zulassen. Organisatorisch seien zumindest alle Weichen gestellt, versichert Toralf Richter, der Vorsitzende des Regionalausschusses Osterzgebirge beim Skiverband Sachsen (SVS). "Da alle Skidisziplinen als Individualsportarten gelten, ist ein organisiertes Training unter Einhaltung der aktuell geltenden Hygiene- und Abstandsregeln in den Vereinen weiterhin möglich, ebenso die Durchführung von Wettkämpfen", erklärt der langjährige Funktionär aus Sayda. Den Vereinen wurde aber empfohlen, sich mit den zuständigen Gesundheitsämtern und Behörden abzustimmen, so Richter nach der Hauptausschusssitzung des SVS, die kürzlich per Videokonferenz erfolgt war. Alles andere, wie Mitgliederversammlungen oder auch Fortbildungen für Übungsleiter, seien bis Ende des Jahres ausgesetzt worden. Der Deutsche Skiverband habe aber alle Trainerlizenzen automatisch um ein Jahr verlängert.

Der erste Wettkampf in Mittelsachsen steht für den 20. Dezember im Kalender. Der Vielseitigkeitssprint des SSV Sayda soll im Rahmenprogramm des Sprint-Weltcups in Dresden ausgetragen werden: Am 19. und 20. Dezember 2020 werden erneut die besten Skilangläufer der Welt in der Loipe am Dresdner Elbufer erwartet. "Damit sollten wir uns zumindest um den Schnee keine Sorgen machen müssen", sagt Richter und schmunzelt. Für den 31.Dezember haben die Saydaer auch ihren Silvesterlauf geplant, so der Funktionär - der am Wochenende sogar schon die ersten Schneeflocken in der Region erwartet. (sb)

00 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.