Erzgebirgerinnen beim Absteiger am Netz

Brand-Erbisdorf/Nassau.

Mit einem Auswärtsspiel beim TV Vater Jahn Burgstädt, dem Absteiger aus der Landesklasse, endet für die Volleyballerinnen des SSV 91 Brand-Erbisdorf die fünfwöchige Spielpause in der Bezirksliga. Fünfmal stehen die SSV-Damen an den kommenden vier Wochenenden auf dem Parkett und wollen dabei den Grundstein für eine erfolgreiche Spielzeit legen. Dass dieses Vorhaben nicht einfach wird, dessen ist sich SSV-Trainer Tomas Horvath bewusst. "Die nächsten Gegner sind allesamt gestandene Teams mit höheren Ambitionen. Da müssen wir in jedem Spiel über unsere Grenzen hinausgehen."

Auch die Spielerinnen des ESV Nassau sind morgen in Burgstädt zu Gast. Bislang konnte der Aufsteiger ein Spiel gewinnen, während die ersten beiden Heimspiele trotz guter Leistung verloren gingen. " Es ist ein Kopf-an-Kopf-Rennen", sagt Kapitän Claudia Kaden. Der Tabellenvierte fährt aber erhobenen Hauptes zum Absteiger: "Der Sieg in Oelsnitz, verbunden mit einer respektablen Leistung, untermauert unser Selbstvertrauen", so Kaden. Das Engagement der Mädchen und Frauen sei nicht hoch genug einzuschätzen, da die Mannschaft mit einer sehr dünnen Spielerdecke ausgestattet sei, so die Spielführerin. (bmi/gel)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...