"Es geht darum, dass es wieder ein Team wird"

Fußball, Mittelsachsenliga: Dirk Richter wird neuer Trainer bei Motor Rochlitz

Rochlitz.

In der Fußball-Mittelsachsenliga hat es nach nur drei Spieltagen den ersten Trainerwechsel gegeben. Beim BSC Motor Rochlitz, der mit einem Punkt aus diesen drei Spielen schwach in die Spielzeit gestartet ist, trat Thomas Brumme zurück. Sein Nachfolger ist Dirk Richter (Foto), der im Verein auch verwurzelt ist.

"Und da mir der BSC ans Herz gewachsen ist und ich sehe, was gerade los ist, habe ich mich bereit erklärt", sagt der 51-Jährige, der früher selbst jahrelang bei den Rochlitzer Männern gespielt hat und zuletzt im Trainerteam der B-Junioren im Verein war. Richter wird am Freitag sein erstes Training leiten und sieht sich zunächst als Interimslösung bis zur Winterpause. "Der Verein soll bis dahin versuchen, einen neuen Trainer zu bekommen." Primäres Ziel könne in dieser Saison nur der Klassenerhalt sein, so der Physiotherapeut. "Aber in erster Linie geht es darum, dass es wieder ein Team wird." Gerade beim Thema Zuverlässigkeit appelliert er an die Spieler. "Wichtig ist, dass ich auf die Jungs bauen kann." Am Sonntag gibt Richter sein Debüt gegen Fortuna Langenau. Er ist in Rochlitz der fünfte Übungsleiter binnen der vergangenen 15 Monate.

Das Thema Zuverlässigkeit sei für seinen Vorgänger auch ein Grund gewesen, den Weg freizumachen. Thomas Brumme hatte immer wieder mit kurzfristigen Absagen im Kader zu kämpfen. "Ich hatte das Gefühl, dass es mit mir an der Seitenlinie nicht besser wird und habe darum einen Schlussstrich gezogen", sagt der ehemalige BSC-Spieler. "Doch irgendwie hat jede Zeit auch seine Macken und vor 20 Jahren wurde von den Spielern der Fußball anders gelebt." Es scheint so, als sei das Team nun in der Pflicht.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...