Favorit muss bei Fortschritt lange zittern

Handball, Sachsenpokal: Mittweida verliert 22:26

Mittweida.

Die Bezirksliga-Handballer des TSV Fortschritt Mittweida haben eine Überraschung im Sachsenpokal knapp verpasst. Bei ihrer Premiere in diesem Wettbewerb unterlagen sie am Sonntagabend Verbandsligist Stahl Rietschen mit 22:26 (9:12).

Für die Mittweidaer war es die Premiere im Landespokal, da sie als Bezirkspokal-Halbfinalist der abgebrochenen Saison 2019/2020 startberechtigt waren. Gegen den noch unbekannten Gegner aus Ostsachsen verliefen die ersten Spielminuten ausgeglichen. Doch danach schlichen sich erste Fehler in das Mittweidaer Spiel, die die Gäste sofort bestraften. Nach 20 Minuten lagen sie mit vier Toren in Führung. Zur Halbzeit stand ein mageres 9:12 auf der Anzeigetafel. "Diesen Rückstand sind wir eigentlich das ganze Spiel hinterhergerannt", sagt Abteilungsleiter André Hammerschmidt, der einen Treffer erzielte.

Doch die Mittweidaer kamen gut aus der Kabine und zwischenzeitlich auf ein Tor heran. Danach waren die Fehler zurück im Spiel der Hausherren, wodurch die Gäste auf fünf Tore davonzogen (15:20/46.). Nach 53 Minuten stand es nur noch 20:22, doch danach verließen die Gastgeber die Kräfte. "Dennoch können wir aus dieser Partie Mut für die anstehenden Punktspiele schöpfen", sagt André Hammerschmidt. Am kommenden Wochenende reist das Team zum Burgstädter HC. (gbö)

00 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.