Favoriten lange geärgert

Tennis-Ostliga: Team Freiberg/Chemnitz verliert 4:5

Freiberg.

Die etwas älteren Tennisspieler des Freiberger FHTC sind in der Ostliga der Herren 30 nur knapp an einer Überraschung vorbeigeschrammt. Hauchdünn mit 4:5 unterlag das Team Chemnitz/Freiberg am 2. Spieltag dem Titelaspiranten LTTC Rot-Weiß Berlin und fiel in der Tabelle auf Platz 3 zurück.

"Natürlich überwiegt die Enttäuschung, aber ich denke, wir können sehr stolz auf die gezeigte Leistung sein", sagt Freibergs Tennis-Chef Alexander Kreller. Der 35-Jährige, der im neuen Team der Jungsenioren an Nummer 6 spielte, bedankte sich vor allem bei den mehr als 100 Tennisfans aus Freiberg und Chemnitz, die auf der Anlage am Küchwald für eine tolle Atmosphäre sorgten.

Die Spitzenspieler Jan Marek (6:0, 6:1) und Milan Fiala (6:3, 2:6, 12:10) sowie Alexander Kreller (6:1, 6:2) bestätigten dabei ihre Leistung aus der Vorwoche und sicherten gegen den Favoriten drei Einzelpunkte. Michal Kubec (2:6, 6:7) musste sich an Nummer 3 trotz einer deutlichen Steigerung geschlagen geben. Kapitän Lars Hack (2:6, 1:6) und der Chemnitzer Stefan Schneider (2:6, 0:6) waren dagegen chancenlos. Die Doppel mit Fiala/Kubec (2:6/4:6), Marek/ Strejcek (4:6/ 2:6) und Hack/Schneider (7:5/4:3) gingen mit 2:1 an die Berliner, die sich damit beide Punkte sicherten. Für die Freiberger geht es nach einer Woche Pause nun in Berlin weiter. Am 26. Mai wartet Schlusslicht Frohnau. (sb)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...