Fortuna verliert Duell der Aufsteiger

Fußball, Landesklasse: Langenauer verlieren 1:5

Langenau.

Matthias Zänker redete am Ende gar nicht erst um den heißen Brei herum. "Das war heute nicht unser Tag, an dieser Niederlage gibt es nichts schönzureden", sagte der Trainer der Langenauer Landesklasse-Fußballer. Mit 1:5 (1:2) ging die Fortuna am Sonntag beim bislang sieglosen Mitaufsteiger Chemie Dohna unter und rutschte nach der zweiten Niederlage in Folge auf den 13. Platz (4 Punkte) ab.

Dabei hatten die Langenauer einen perfekten Start: Jan Sandig traf in der 2. Minute zum 1:0 für die Gäste. Doch dann war es mit dem Glück für die Fortuna vorbei. Ein Eigentor von Ronny Gratzke brachte nach einer halben Stunde den Ausgleich, der Ex-Freiberger Paul Kiontke besorgte wenig später das 2:1 für Dohna. Auch in der 2. Halbzeit wurde es für die Gäste nicht besser. "Nach dem Ausgleich haben wir völlig den Faden verloren", ärgerte sich Zänker. "Das war eine desolate Leistung.

Auch der BSC Freiberg verlor sein Auswärtsspiel beim SV Bannewitz und büßte durch die 1:2 (1:1)-Niederlage die Tabellenspitze ein. "Das geht auch in Ordnung, weil Bannewitz den Sieg einfach mehr wollte", sagte BSC-Trainer Rico Thomas, für dessen Team es die erste Schlappe in der neuen Saison überhaupt war. Für den BSC traf Hans Rudolph zum zwischenzeitlichen 1:1 (20.), Bannewitz kam fünf Minuten vor Schluss nach einer Ecke zum Siegtreffer.

Mit der 0:2-Niederlage des SV Lichtenberg beim Meißner SV verlor auch der dritte Vertreter aus Mittelsachsen. Es sei ein ganz schwieriges Spiel gewesen, so SVL-Trainer Manuel Kluge nach der Partie beim bisherigen Tabellen-13. Denn die Lichtenberger waren mit dem letzten Aufgebot an die Elbe gefahren. "Wir hatten zehn Ausfälle", so Kluge. Zudem gerieten die Erzgebirger durch einen fragwürdigen Elfmeter in der Nachspielzeit der 1.Halbzeit ins Hintertreffen, ein Konter besiegelte dann die zweite Saisonniederlage. Zudem sah Kapitän Gronwaldt kurz vor Schluss noch Rot. (sb)

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.