Freiberger bezwingen Staffelfavoriten zum Auftakt

Kegeln, 2. Bundesliga: ATSV gewinnt das erste Saisonspiel zu Hause gegen den TSV Zwickau mit 6:2 (3444:3297)

Freiberg.

Mit einem 6:2 (3444:3297)-Erfolg über den TSV Zwickau sind die Bundesliga-Kegler des ATSV Freiberg erfolgreich in die neue Saison gestartet. Nach exakt 189 Tagen Wettkampfpause zeigte die Mannschaft eine ansprechende Leistung und konnte sich trotz einiger Startschwierigkeiten am Ende souverän gegen einen Staffelfavoriten durchsetzen.

Die Zwickauer begannen offensiv und konnten zu Beginn beide Duelle für sich entscheiden. Olaf Lange hatte dabei gegen Lars Pansa einen schweren Stand und musste sich glatt mit 0:4 Sätzen geschlagen geben. Bei Andreas Göthling sah es derweil etwas besser aus. Mit 2:2 trennte er sich von Michael Ziegert, hatte dabei aber bei einem insgesamt überschaubarem Niveau beider Akteure um drei Kegel das Nachsehen.

Damit stand das Mittelpaar der Freiberger um Kapitän Michael Hahn und Philipp Paulmann bereits gehörig unter Druck, konnte diesem aber letztlich souverän standhalten. Mit einem deutlichen Sieg schickte Hahn seinen Gegenspieler Florian Forster von der Bahn und spielte satte 110 Kegel Vorsprung heraus. Paulmann, der in Daniel Grafe den deutlich stärkeren Kontrahenten zugewiesen bekommen hatte, zeigte aber keinerlei Nerven und glich trotz zwischenzeitlichem Rückstand für Freiberg zum 2:2 nach Mannschaftspunkten aus.

Für Heiko Wüstling und Michael Zimmer hieß es nun, Nerven zu bewahren, mindestens ein Duell gewinnen und den Gesamtvorsprung von 73 Kegeln ins Ziel zu bringen. Dies gelang dann ohne Probleme, da beide auf sehr hohem Niveau agierten und sowohl Patrick Voigt wie auch dem starken Torsten Scholle keine Chance ließen.

Mit diesem Sieg reihte sich der ATSV nahtlos in die Liste der Heimsiege an diesem Spieltag ein und blickt nun erst einmal entspannt auf den nächsten Spieltag. Am kommenden Wochenende heißt der nächste Gegner SpG Semper/AdW Berlin. Die Spielvereinigung verlor ihr Auftaktspiel gegen den ESV Lok Elsterwerda mit 1:7. (miha/erba)

00 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.