Freiberger feiern im Ballhaus

Die Handballer der HSG Freiberg haben sich mit einem klaren 30:23-Sieg in Aschersleben vorzeitig Platz 3 in der Mitteldeutschen Oberliga gesichert. Es war zugleich der erste Sieg beim alten Rivalen.

Freiberg.

Die Freiberger Oberliga-Handballer sind bereits am Ziel. Mit einem 30:23 (15:14)-Auswärtssieg beim HC Aschersleben haben die Schützlinge von Trainer Jiri Tancos Platz 3 in der Mitteldeutschen Oberliga bereits vor dem letzten Spieltag sicher. Mit 35:15 Punkten sind die HSG-Dachse, die in den vergangenen Jahren immer gegen den Abstieg kämpften, vom HC Burgenland (32:18), der beim Tabellenzweiten SV Plauen-Oberlosa 26:30 verlor, nicht mehr einzuholen und konnten damit ihre Platzierung aus der Premierensaison der Oberliga 2010/11 wiederholen.

Das Team hatte sich hochkonzentriert auf die letzte Auswärtsaufgabe der Saison vorbereitet. Der junge Dominik Balin ragte dabei im Training so heraus, dass der Torwart von der ersten Minute an das Vertrauen des Trainerteams bekam und letztlich mit seiner Leistung (19 Paraden) auch bestätigte. Die Gastgeber gingen schnell mit 2:0 in Führung, ehe Jens Tieken erstmals für die Freiberger traf. Fortan entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe, bei dem die HSG-Dachse, erneut durch Tieken, in der 11. Minute erstmals mit 7:6 in Front zogen. Ab diesem Zeitpunkt führte die HSG durchweg und gestattete Aschersleben lediglich beim 13:13 nochmals den Ausgleich.

Nach dem Pausentee starteten die Freiberger noch besser und bauten den Spielstand bis zur 42. Minute auf 21:16 aus. HC-Trainer Dmitri Filippov stellte seine Sieben taktisch neu ein, beim 21:18 für die Gäste konterte Jiri Tancos und stellte sein Team auf sieben Angriffsspieler um. Diese Maßnahme funktionierte erneut sehr gut. Bis auf einen einzigen Gegentreffer ins leere HSG-Tor wurden die Angriffe mit viel Übersicht bis zum Torerfolg ausgespielt.

Mit einem Vier-Tore-Vorsprung für die Freiberger ging es in die entscheidende Phase (26:22/53.). Die nun etwas offensivere Abwehr der Hausherren konnte die Dachse aber nicht stoppen, und als dann auch noch Torwartoldie Gerd Vogel zwei Siebenmeter inklusive Nachwurf vereitelte, waren die Weichen auf Sieg gestellt. Kurz vor dem Abpfiff erreichte die Freiberger Bank die Nachricht aus Plauen, dass Burgenland verloren hat, und nachdem Felix Lehmann mit seinem Tor den Endstand zum 30:23 herstellte, war die Gewissheit da, dass Platz 3 erkämpft worden war.

Nach dem Abpfiff bejubelten die Freiberger zusammen mit 40mitgereisten Fans nicht nur den ersten Sieg im Ascherslebener "Ballhaus", sondern auch die Bronzemedaille. Am kommenden Samstag wird nun zum letzten Spiel in eigener Halle der feststehende Absteiger HC Einheit Plauen erwartet. Aber auch dieses Spiel werde keineswegs leicht, so Cheftrainer Jiri Tancos, der sofort das nächste Teilziel absteckte: "Wir haben jetzt 35 Punkte und Platz 3 sicher. In unserer ersten Oberliga-Saison sind wir am Ende mit 37 Punkten Dritter geworden. Das wollen wir für unsere Fans wiederholen."

Auch Platz 1 und 2 sind mittlerweile vergeben. Der HC Elbflorenz Dresden II sicherte sich mit einem 22:20 in Pirna die Meisterschaft, während sich der SV Plauen-Oberlosa mit Silber trösten muss. Am Tabellenende steht Aufsteiger SV Oebisfelde als Zwölfter fest, vor dem HC Einheit Plauen und Grubenlampe Zwickau. Alle Teams davor sind gerettet. Ob auch der Zwölfte am Ende die Klasse hält, hängt von einem möglichen Aufstieg von Elbflorenz, eventuellen Absteigern aus der 3. Liga sowie den Aufsteigern aus den Landesligen ab. (jöka)

Statistik HSG Freiberg: Balin (1.-60.), Hensel (bei vier 7-m), Vogel (bei zwei 7-m); Lehmann (1), Schettler (5), Neumann (2), Jahn (1), Richter (1), Matschos, Harvan (1), Gelnar (7/6), Tieken (4), Werner (5), Mojzis (3) Zeitstrafen: HSG 6, HCA 8 min - Siebenmeter: HSG 6/6; HCA 9/5 - Schiedsrichter: Meyer/Petzold (HV Sachsen) - Zuschauer: 288

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...