Gastgeber wird überrascht

Der HV Oederan hat in der Handball-Bezirksliga gegen Niederwiesa mit 31:36 den Kürzeren gezogen. Dabei lief es lange Zeit genau nach Plan.

Oederan.

Die Handballer des SV Grün-Weiß Niederwiesa haben im Wohnzimmer des HV Oederan für völlige Unruhe gesorgt. Dabei benahmen sich die Gäste weder unfair noch traten sie vorlaut auf. Aber sie bezwangen die Hausherren im Bezirksliga-Derby 36:31 (14:18) und fügten dem HVO damit die erste Heimniederlage der Saison zu.

"Dabei hatten wir den Gegner in der 1. Halbzeit im Griff", sagte Oederans Trainer Marco Börner. Tatsächlich führten die Gastgeber 11:7 und zogen später auf 16:10 davon. Auch nach Wiederanpfiff schien der HVO Kurs auf den nächsten Saisonsieg zu nehmen: Nach 36 Minuten stand ein 21:15 auf der Anzeigetafel. "Dann bekam jedoch unser Torjäger Danny Oehme eine Manndeckung verpasst - und damit gingen die Probleme los", so der Oederaner Coach. Dass dann kaum mehr etwas zusammenlief, sei für ihn unerklärlich.

Grün-Weiß startete nun eine Aufholjagd, glich durch den 17-jährigen Dilovan Mardinli zum 21:21 aus und führte neun Minuten vor Feierabend durch den nächsten Treffer des Nachwuchsspielers 30:25. "Wir haben uns vom deutlichen Rückstand nicht aus der Fassung bringen lassen und im Gegensatz zu früheren Spielen auch nach der Pause den gegnerischen Kasten getroffen", freute sich Niederwiesas Übungsleiter Martin Herwick, der diesmal mit der Einstellung seiner Truppe sehr zufrieden war.

Sein Torhüter Silvio Richter wandelte zudem auf den Spuren von Andreas Thiel. Der ehemalige Nationaltorhüter, deutsche Meister, Europacupsieger und Olympiateilnehmer wurde wegen seiner Reflexe der "Hexer" genannt. In Oederan "hexte" nun Richter, als er reihenweise Bälle parierte und auch einige Konter verhinderte. "Wir haben einfach nichts mehr getroffen und selbst klarste Chancen nicht verwandelt", schüttelte HVO-Trainer Börner den Kopf.

Überschattet wurde die Partie von der schweren Verletzung von Niederwiesas Akteur Benjamin Clauß. Er musste mit Verdacht auf Achillessehnenriss ins Krankenhaus geschafft werden. In der Tabelle rückten beide Teams enger zusammen. Nach Pluspunkten trennt den Neunten HV Oederan (8:12) und den unmittelbaren Verfolger aus Niederwiesa (7:15) nur noch ein Zähler. (kbe)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...