Germania schlägt sich achtbar

Die Sachsenliga-Fußballer des SV Germania Mittweida haben ihren Test gegen den VfL Hohenstein-Ernstthal mit 1:4 verloren. Dennoch stimmt der Auftritt des Aufsteigers zuversichtlich.

Mittweida.

Die Fußballer des SV Germania Mittweida haben sich in ihrem ersten und einzigem Testspiel vor heimischer Kulisse gestern ordentlich präsentiert. Trotz der 1:4 (0:3)-Niederlage gegen Oberliga-Aufsteiger VfL Hohenstein-Ernstthal hielten die Mittweidaer gut mit und ließen in der Defensive trotz der vier Gegentore nicht viel zu.

"Es war ein sehr gelungenes Testspiel, in dem alle meine Spieler wieder an ihre Grenzen gegangen sind", sagte der Mittweidaer Trainer Uwe Schneider nach Spielende. "Zudem haben meine Jungs gegen einen starken Gegner physisch sehr gut gearbeitet." Einen Wermutstropfen gab es für den Übungsleiter aber. "Die zwei Gegentore so kurz vor der Halbzeit ärgern mich, weil sie wie aus dem Nichts kamen."

Nachdem der VfL in der ersten Halbzeit durch Fritz Gerisch rasch in Führung ging (7.), schmissen sich die Mittweidaer in jeden Schuss der Gäste und blockten somit weitere Versuche. Auch Torwart Nico Kaiser konnte sich mit einer tollen Parade auszeichnen. In der 44. Minute griffen die Gäste mit einer schnellen Passstafette durch das Zentrum an. Hier bekamen die Mittweidaer keinen Zugriff, Sebastian Weiske nutzte die sich bietende Chance und traf zum 2:0. Der groß gewachsene Stürmer ließ mit dem Pausenpfiff noch einen weiteren Treffer folgen. Zuvor waren dagegen die Mittweidaer am Drücker und schalteten nach Ballverlusten der Gäste schnell um. Doch bei den entscheidenden Pässen in die Tiefe sollen erst Felix Ebert und später Silvio Grötzsch im Abseits gestanden haben. "Wir hätten durchaus einige Angriffe starten können, doch wir haben den entscheidenden Moment für den Pass leider verpasst", sagte Germania-Präsident Harald Kaehs.

In der zweiten Halbzeit bot sich den Zuschauern ein ähnliches Bild wie im ersten Durchgang. Allerdings ließen die Mittweidaer nicht viel zu. Lediglich in der 63. Minute musste der eingewechselte Germania-Torwart Michael Schmidt einmal hinter sich greifen. Bei einem Solo von Weiske war er machtlos, sodass der groß gewachsene Hohensteiner Akteur einen Dreierpack schnüren konnte.

In der Folge hielten die Mittweidaer ihre Defensivreihen weiter kompakt und kamen sogar zum Ehrentreffer: Toni Hahn erlief auf der linken Seite einen langen Ball und lupfte ihn über den herauseilenden VfL-Torwart Pavel Petkov. Germanias Linksverteidiger Nico Götze war bis in den Strafraum durchgelaufen und köpfte den Ball schließlich zum 1:4 über die Linie. In der Schlussphase hatten die Mittweidaer sogar noch eine Riesenchance nach einer Ecke, doch der zweite Treffer gelang nicht.

"Man hat gesehen, dass die Hohensteiner in der Vorbereitung etwas weiter sind", sagte Mittweidas Innenverteidiger Philipp Rauthe. Für sein Team geht es am kommenden Sonntag bei Germania Chemnitz (Landesklasse) weiter.

Statistik Mittweida: Kaiser, Pietsch, Richter, Ebert, Salim, K. Frieden, Grötzsch, Hönig, Ryssel, Rauthe, Krasselt (M. Schmidt, Wilsdorf, Kuhl, Hahn, Götze, C. Schmidt, Grau)

Tore: 0:1 (7.), 0:2, 0:3, 0:4 (44., 45., 63.), 1:4 Götze (75.) - SR: Ordon (Heinrichsort)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...