Grün-Weiße denken schon ans nächste Jahr

Handball: In Niederwiesa geht Trainersuche weiter - Pläne für Jubiläum

Niederwiesa.

Bei den mittelsächsischen Sportlern hält sich die Freude über die Zwangspause im Trainings- und Spielbetrieb sehr in Grenzen. Die Bezirksliga-Handballer von Grün-Weiß Niederwiesa können dem vorübergehenden Corona-Stillstand auch Positives abringen. Denn zuletzt hatte die Mannschaft wegen diverser Verletzungen mit großen personellen Problemen zu kämpfen. Das machte sich auch sportlich deutlich bemerkbar, denn nach fünf Spielen wartet der Tabellenletzte noch auf den ersten Pluspunkt.

"Aus dieser Sicht können wir tatsächlich durchatmen und versuchen, den einen oder anderen Spieler wieder fit zu bekommen. Außerdem ist unser Verein nach wie vor auf der Suche nach einem Trainer für unser Männerteam", sagt Dieter Kahle von der Abteilungsleitung. "Ich hoffe, dass wir die Zeit nutzen und diesen wichtigen Posten möglichst zeitnah besetzen können." Obwohl vor der Zukunft viele Fragezeichen stehen, planen die Grün-Weißen weiterhin an ihrer Festwoche, die Anfang Juni 2021 anlässlich des Jubiläums "100 Jahre Handball in Niederwiesa" stattfinden soll. Dafür wurde ein zehnköpfiges Organisationsteam gebildet, in dem jedes Mitglied eine konkrete Aufgabe hat. "Auch wenn wir uns derzeit nicht persönlich zusammensetzen können, halten wir zum Beispiel über Telefon regelmäßigen Kontakt", erklärt Kahle. In einer früheren Sitzung wurde Niederwiesas Bürgermeister Raik Schubert über den Stand der Dinge informiert. "Er hat sich unsere Pläne angehört und Unterstützung zugesagt", berichtet Kahle. Und die ersten Taten folgten umgehend: Der Kleinfeldplatz im Walter-Reichert-Stadion wurde aufgearbeitet und mit neuem Mutterboden und Rasen versehen. "Im Frühjahr wollen wir eventuell anfallende Restarbeiten erledigen, damit die Handballer den Platz zu ihrem Jubiläum nutzen können."

00 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.