Hainichener halten Anschluss an die Spitze

Kegeln, Bezirksliga: KSV bringt der SG Krumhermersdorf II mit einen 6:2-Erfolg erste Saisonniederlage ein

Hainichen.

Die Bezirksliga-Kegler des KSV Hainichen haben ihr Heimspiel gegen die Reserve der SG Krumhermersdorf klar mit 6:2 (3203:3182) gewonnen. Durch den zweiten Sieg der Saison bleiben sie Vierter, halten aber den Anschluss zum Spitzenfeld der Liga.

Gegen die zuvor ungeschlagenen Krumhermersdorfer stand das KSV-Team vor einer schweren Aufgabe auf den Bahnen an der Gabelsberger Straße. Entsprechend motiviert nahmen sie den Wettkampf auf und es entwickelte sich ein spannendes Spiel. Die Mannschaftspunkte sicherten Falko Gründler (527), Mario Hägemann (542), Eric Rölke (546) und Nico Voigt, der mit 566 Kegeln die Tagesbestleistung erzielte. Uwe Prätz und Henrik Völkel hatten mit jeweils 511 Kegeln das Nachsehen in ihren Duellen.

In der 2. Bezirksklasse haben die Kegler aus der Region ihre Heimspiele ebenfalls als verdiente Sieger beendet und mischen somit weiter im Kampf um die vorderen Plätze mit. Die Grün-Weißen aus Schweikershain hatten den Aufsteiger SV Fortuna Weißbach zu Gast. Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung und einem deutlichen 6:0 (3120:2852)-Erfolg ließen sie den Gästen keine Chance. Uwe Blumberg (493), Matthias Trocha (499), Karsten Sailer (505), Andreas Kühnel (518), Raphael Heinrich (538) und Dierk Minkner (567/Tagesbestleistung) gaben sich gegen den Liga-Neuling keine Blöße.

Das Team von Fortschritt Mittweida hatte es im Heimspiel gegen Rot-Weiß Niederschmiedeberg schwerer als erwartet, zumal Uwe Ruppert als erster Starter ausgezeichnete 590 Kegel vorlegte. Mit 5:3 (3290:3220) gelang am Ende aber ein Arbeitssieg. Die weiteren Punkte sicherten Mike Hinkelmann (541) und Oliver Voss (560), während Stefan Ahnert (501), Rico Bergner (540) und Michael Bemmann (558) diese abgeben mussten.

Im Kreisderby der Bezirksklasse zwischen den Damen des TSV Fortschritt Mittweida und des TSV Penig haben die Penigerinnen einen knappen Auswärtssieg eingefahren. Mit 4:3 (2585:2551) gewannen die Muldestädterinnen diese Begegnung und bleiben ungeschlagen auf Tabellenplatz 2. Die sieglosen Mittweidaerinnen sind Fünfte. (wfd)

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.