Heimsieg ist Pflicht

2. Kegel-Bundesliga: ATSV erwartet Motor Mickten

Freiberg.

Für die Bundesliga-Kegler des ATSV Freiberg geht es nach dem weniger erfolgreichen Pokalausflug nach Berlin (3:5) nahtlos in der Meisterschaft weiter. Dort ist das Team um Kapitän Michael Hahn nach zuletzt zwei Auswärtsniederlagen sowie Platz 7 (2:4 Punkte) im Heimspiel gegen Motor Mickten (5./4:2) gefordert. "Wir wollen endlich wieder punkten", sagt Hahn.

Die Dresdner haben trotz einiger Abgänge einen guten Saisonstart hingelegt, schätzt der Freiberger Teamchef ein. Zuletzt wurde Motor aber Hause gestoppt (3:5). Und nachdem im Pokalspiel in Berlin zwei Jugendspieler beim ATSV auf der Bahn standen, hofft Hahn, gegen Mickten erstmals alle Stammspieler zur Verfügung zu haben. "Das würde die Aussichten auf einen Erfolg natürlich deutlich erhöhen", der Kapitän. Ein Heimsieg sei jedoch ohnehin Pflicht, "wenn wir nicht schon frühzeitig um das Saisonziel Klassenerhalt bangen wollen".

Als Tabellendritte der Verbands-liga Sachsen fahren die Damen des ATSV (4:2 Punkte) dagegen ins vogtländische Mehltheuer. Vor allem Stefanie Engelmann freut sich besonders auf dieses Spiel, denn drei Jahre schnürte sie die Kegelschuhe für die SG Grün-Weiß. "Das war eine wunderbare Zeit und ich habe noch immer sehr gute Freundinnen in dieser Mannschaft", sagt die 26-Jährige. Doch trotz aller freundschaftlichen Verbundenheit soll beim Aufsteiger (9./1:5) natürlich etwas Zählbares her. Zuletzt trennten sich beide Teams in einem Freundschaftsspiel 4:4. (miha/sb)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...