Hennersdorfer Damen diesmal chancenlos

Volleyball-Kreisklasse: Zweite Vertretung des 1. VV Freiberg besiegt den HSV glatt mit 3:0 Sätzen

Freiberg/Hennersdorf.

Bereits früh in der Saison haben die beiden stärksten Frauen-Teams der vergangenen Jahre in der Volleyball-Kreisklasse Mittelsachsen die Klingen gekreuzt. Im Frühjahr hatten der 1. VV Freiberg II und der Hennersdorfer SV zwölf Stunden vor dem endgültigen "Corona-Aus" im Pokalwettbewerb das wohl letzte Volleyball-Pflichtspiel in Sachsen absolviert, das die Hennersdorferinnen klar mit 3:0 gewannen. Diesmal konnten die Gäste keinen Beitrag zu einem Spitzenspiel leisten und unterlagen am 2. Spieltag 2020/21 den Gastgeberinnen vom VVF glatt mit 0:3 (16:25, 22:25, 12:25). Die HSV-Frauen erwischten einen rabenschwarzen Tag, während die Freiberger umso besser spielten, so HSV-Coach Udo Haußmann, "sicher auch mit dem nötigen Glück in einigen Situationen". Im 2.Satz drehte sein Team zwar einen Sechs-Punkte-Rückstand in ein 15:14, fand aber dennoch nicht wieder in die Spur. So bleibe die Hoffnung auf ein besseres Rückspiel am 13. November, sagt Haußmann - sofern das Spiel gegen den VVF II nicht wieder das letzte vor einer "Coronapause" war. (udo)

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.