HSG: Viele Akzente aus dem Rückraum

Die Freiberger Handballer haben zwar auch den Test in Leipzig verloren. Der Kurs in Richtung neue Saison stimmt jedoch.

Freiberg.

Die Handballer der HSG warten in der Vorbereitung weiter auf den ersten Sieg. Im vierten Testspiel unterlagen die Freiberger am Dienstagabend bei Drittliga-Aufsteiger SG Leipzig II mit 25:30 (14:13).

Die Stimmung beim Oberligisten ist dennoch optimistisch: "Vieles funktioniert schon", wertete Trainer Jiri Tancos die Partie durchaus als Erfolgserlebnis - wie zuvor die Spiele gegen die tschechischen Spitzenteams aus Jicin (29:32) und Pilsen (23:35) sowie Oberliga-Kontrahent Pirna (28:33). Der frühere tschechische Nationalspieler hatte in der kleinen Halle der Arena Leipzig alle Akteure spielen lassen, viel gewechselt und war vor allem mit dem Auftritt seiner ersten Formation zufrieden. "Das sah sehr gut aus."

Die hatte den neuen Drittligisten aus Leipzig - Oberliga-Meister LVB bildet mit dem SC DHfK künftig eine Spielgemeinschaft - in der 1.Halbzeit in Schach gehalten und 14:13 geführt. Nach Wiederbeginn nahm die Partie aber den gleichen Verlauf wie das Punktspiel bei LVB vor ein paar Monaten: Die Freiberger leisteten sich vorn einige Fehlwürfe und hinten einige Lücken zuviel, sodass Leipzig auf 29:22 davonzog. Dennoch gab es viele gute Aktionen, vor allem aus dem Rückraum. Auch beide Torhüter, Dominik Balin und Tino Hensel, konnten sich auszeichnen. Das Team sei drei Wochen vor Start noch nicht bei 100 Prozent, sagte Trainer Tancos. "Wir sind aber auf einem sehr guten Weg."

Auch die Spieler waren nach dem Auftritt bei den starken Leipzigern - die neuformierte Truppe besteht vor allem aus Anschlusskadern des Bundesligisten DHfK - zufrieden. "Vieles passt schon", sagte Alexander Matschos. Die jungen Spieler brauchen vielleicht noch Eingewöhnungszeit, so der 37-Jährige. "Aber wir sind eine gute Truppe und breit aufgestellt."

Der langjährige Zweitliga-Spieler, der vom HC Elbflorenz nach Freiberg zurückkehrte, steuerte zwei Tore bei - ebenso wie Benedikt Bayer, der neue Linksaußen der HSG. "Es macht Spaß, hier zu spielen", so der Neuzugang vom Drittligisten TV Hochdorf. "Eine geile Truppe." Das Niveau sei hoch, schätzt der ehemalige Jugendnationalspieler ein. Ganze drei Tage erst ist der junge Pfälzer, der an der Bergakademie Wirtschaftsingenieurwesen studieren will, jetzt in Freiberg. Er habe sich aber schon eingewöhnt: "Zumindest die Namen kenne ich schon alle", lachte der 20-Jährige.

Ebenfalls zwei Tore warf der dritte Neue, Hannes Rabe. Der 21-jährige Halblinke, der vom HC Bad Liebenwerda kam und Torschützenkönig der Brandenburg-Liga war, zeigte, dass er eine absolute Verstärkung ist. Ab heute nimmt die HSG an einem Turnier bei Tschechiens Erstligisten KH Koprivnice teil.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...