HSG: Viele positive Signale

Handball: Trainer verlängert vorzeitig

Freiberg.

Trotz der aktuell schwierigen Situation blicken die Verantwortlichen der HSG Freiberg vorsichtig optimistisch in die Zukunft. So habe Spielertrainer Alexander Matschos seinen im Sommer auslaufenden Vertrag vorzeitig per Handschlag verlängert, freut sich HSG-Geschäftsführer Stefan Lange. "Es wird auf jeden Fall eine weitere Saison bei uns bleiben. Das ist ein Signal an alle." Mit den Co-Trainern Uwe Lange und Andreas Tietze waren für Dienstagabend Gespräche anberaumt, zudem ist in Kürze eine Videokonferenz mit allen Spielern geplant, so Lange. Aber auch aus der Mannschaft habe er viele positive Zeichen erhalten, sagt der HSG-Manager. "Wir wollen auch künftig in der Mitteldeutschen Oberliga spielen - und das im Vorderfeld."

Wirtschaftlich hat der Verein jedoch nach wie vor mit den Folgen der Corona-Pandemie zu kämpfen. So fehlen im Etat unter anderem die Einnahmen aus den geplanten 16Heimspielen in der Mitteldeutschen Oberliga, insgesamt rund 24.000 Euro, rechnet der HSG-Manager vor. Dazu kommen 10.000 Euro aus dem Dauerkartenverkauf, "die wir eventuell zurückzahlen müssen", so Lange. "Das sind zwei Posten, die nicht so einfach zu kompensieren sind." Man sei natürlich weiter mit den treuen Sponsoren im Gespräch, um diese und auch die kommende Serie abzusichern. Der Etat pro Saison beträgt immerhin rund 250.000 Euro. Aber auch die Spieler haben finanzielle Einschränkungen von 40 Prozent, in Anlehnung an die Kurzarbeiterregel, akzeptiert, sagt der HSG-Geschäftsführer erfreut. "Alle halten zur Stange." Was den Wiedereinstieg in die Saison betrifft, der frühestens im März möglich ist, gebe es momentan nichts Neues von Seiten des Verbandes, so Lange.

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.