Intensives Wiedersehen

Mittelsachsenklasse-Meister TSV Falkenau hat sein Testspiel bei Fußball-Sachsenligist BSC Freiberg klar mit 1:7 (0:3) verloren. Für Gästetrainer Rico Thomas, der bis 2015 in Freiberg spielte, läuft dennoch alles nach Plan.

Freiberg/Falkenau.

Nach einer 1:7-Niederlage sind Fußball-Trainer selten guter Dinge. Rico Thomas macht in dieser Hinsicht eine Ausnahme, was die Partie seiner Falkenauer Männer am Mittwochabend im Freundschaftsspiel beim BSC Freiberg betrifft. "Für unsere Verhältnisse war das trotzdem ein ordentlicher Auftritt", schätzt der junge Spielertrainer ein.

Denn zum einen ist Sachsenligist BSC bislang drei Klassen höher aufgelaufen als die Falkenauer. Und zum anderen ist Rico Thomas natürlich noch mit den Freibergern verbunden. Fünf Jahre hat der 26-Jährige beim BSC gespielt, trug hier die Kapitänsbinde und gehörte zu den besten Spielern der gesamten Sachsenliga. "Es ist immer ein schönes Gefühl, hierher zu kommen", sagt Thomas nach seiner jüngsten Stippvisite in der Bergstadt.

Dabei ist der Falkenauer gar kein so seltener Gast auf dem Platz der Einheit. "Ich war öfter bei Punktspielen da, und mit den Jungs habe ich natürlich auch noch Kontakt", erzählt Thomas. So mit Martin Heydel, Chris Otto, Patrick Löbel oder dem nach wie vor verletzten Kapitän Sebastian Krause. Eigentlich ja mit allen, mit denen er bis Sommer 2015 gemeinsam auf dem Platz stand, sagt Rico Thomas. Dabei sehe man sich nicht nur auf dem Fußballplatz in Freiberg.

Doch auch in Falkenau ist der Metallkonstrukteur, der dort mit dem Fußball begann, längst wieder angekommen. In seinem ersten Jahr als Spielertrainer hat der Torjäger seinen Heimatverein zum Staffelsieg in der Mittelsachsenklasse geführt und für einen der größten Erfolge der Abteilung Fußball gesorgt. Mit 50 Punkten aus 22 Spielen, 83:38Toren (darunter 23 von Thomas) und zehn Zählern Vorsprung auf die zweitplatzierten Brand-Erbisdorfer ist der TSV 1888 in die Kreisoberliga Mittelsachsen aufgestiegen. "Das wird eine hochinteressante Aufgabe. So hoch hat der Verein noch nie gespielt", sagt Thomas. Und auf diese Herausforderung bereiten sich die Falkenauer intensiv vor. Bereits seit drei Wochen trainiert der TSV wieder, ist damit schon eine Woche länger im Training als Landesligist BSC. Das 1:7 (0:3) am Mittwoch gehe am Ende jedoch in Ordnung, so Rico Thomas, der auch für das Ehrentor der Gäste verantwortlich zeichnete.

Sein Team sei wie gefordert viel gelaufen. "Das war eine sehr intensive Trainingseinheit für uns", sagt der TSV-Coach. Auch spielerisch sei er nicht unzufrieden. Die Gegentreffer seien fast durchweg durch individuelle Fehler begünstigt worden. "Daran können wir aber arbeiten."

Nun freut man sich beim TSV Falkenau auf die erste Saison in der Mittelsachsenliga. "Alle sind sehr gespannt", sagt der Spielertrainer. Sicher gehe es zunächst darum, den Abstieg zu vermeiden, sagt Rico Thomas. "Doch wir haben keinen Grund, uns dort zu verstecken."

Als Neuzugang in Falkenau steht bislang Marcel Teicher fest, der vom Oederaner SC II kommt, dazu die beiden A-Junioren Paul Schmieder und Danilo Lindner. Beide spielten zuletzt in der A-Jugend-Landesklasse, wo der TSV Falkenau eine Spielgemeinschaft mit dem Ortsnachbar Oederan unterhält. Ansonsten baut Rico Thomas auf seine Aufstiegself, aus der nur Axel Oehme (37) nicht mehr dabei ist. Der Routinier, der 2015/16 in 20der 22 Partien auf dem Platz stand (2 Tore), dürfe nun etwas kürzer treten, so Thomas mit einem Augenzwinkern.

Kay Mattheß, der neue Trainer des BSC Freiberg, war mit dem zweiten Test seines Teams überwiegend zufrieden. "Die Mannschaft hat gute Ansätze gezeigt und viele Chancen herausgespielt", sagt der 48-Jährige, der sich nun auf die Partie gegen Regionalligist VfB Auerbach am Sonntag freut. Trotz der sieben Treffer durch Paul Kiontke (3), Marcel Krause (2), Tommy Gommlich und Maik Uhlig war aber die Chancenverwertung ein Kritikpunkt.

Das sah Rico Thomas übrigens genauso: "Freiberg hätte uns noch einige Tore mehr einschenken können." Aber dann hätten die alten Teamkollegen vielleicht doch ein schlechtes Gewissen bekommen.

Statistik BSC Freiberg: Heydel (46. Frit-zsche), Uhlig, F. Mattheß, Löbel, Römmler, Mehner, M. Krause, Gregor (46. Klengel), Kiontke, Berger, Gommlich

TSV Falkenau: Schmieder, P. Oehme, Seifert, Fischer, Zschintzsch, Forberger, F. Oehme, Hunger, Meyer (60. Lindner), Keller, Thomas

Tore: 1:0 Gommlich (17.), 2:0 Krause (23.), 3:0 Kiontke (25.), 3:1 Thomas (51.), 4:1 Uhlig (54.), 5:1 Kiontke (77.), 6:1 Krause (80.), 7:1 Kiontke (88.) - SR: Martin (Brand-E.)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...