Junger Keeper blickt weiter nach oben

Der BSC hat am Sonntag Aufsteiger Heidenauer SV zu Gast. Vor allem die Freiberger Defensive ist dabei in der Pflicht.

Freiberg.

Den jüngsten Auswärtsauftritt der Freiberger Landesklasse-Fußballer will Christopher Hauswald möglichst schnell abhaken. Gleich viermal musste der junge Torwart des BSC beim 4:4 in Weinböhla den Ball aus dem Netz holen - genauso oft wie in den sieben Punktspielen zuvor. "So etwas ist nie schön - egal in welchem Spiel", sagt der BSC-Keeper. Dass der Spitzenreiter zudem bei einem Abstiegskandidaten Federn lassen musste, macht die Sache umso pikanter. Das einzig Positive sei, dass die Mannschaft weiterhin unbesiegt ist, "und die Verfolger auch Punkte abgeben musste", sagt Hauswald. Trotzdem seien es zwei verlorene Zähler: "Wir hätten die Tabellenführung an diesem Tag ausbauen müssen."

Der 20-Jährige war an allen vier Gegentreffern - zwei davon per Strafstoß - schuldlos. Zuvor hatte er in der Meisterschaft zweimal in Folge zu Null gehalten, und auch im Sachsenpokal gegen Regionalligist Bischofswerda erwies sich der Youngster als sicherer Rückhalt. Der gebürtige Roßweiner, der seit 14 Jahren Fußball spielt und mit 17 schon in den Männerbereich rückte, hat sich in Freiberg innerhalb kurzer Zeit zur Nummer 1 gemausert.

"Ich wollte gern höherklassig spielen und mich fußballerisch weiterentwickeln", erzählt der junge Keeper, der an der Fachhochschule Mittweida im 3. Semester Immobilienmanagement studiert. Der Kontakt kam über Maik Erler (116 Partien für den BSC) zustande - und dann ging alles schnell: "Ich bin sehr gut aufgenommen worden und wir hatten einen sehr guten Start", sagt Hauswald. Trotz des Ausrutschers in Weinböhla verfolge die Mannschaft ein klares Ziel: "Wir möchten auch am Ende ganz vorn in der Tabelle stehen." In der Vorsaison half der Torhüter mit, dass der Roßweiner SV in der Kreisoberliga Muldental auf Platz 2 einkam. Und nicht zuletzt die Auftritte des BSC im Landespokal hätten gezeigt, "dass wir auch weiter oben mithalten können".

Am Sonntag geht es aber für den Spitzenreiter (20 Punkte) zunächst wieder gegen einen Kontrahenten aus dem unteren Tabellendrittel. Der Heidenauer SV, einst in der NOFV-Oberliga und der Sachsenliga am Ball, reist mit 8 Punkten als Neunter der Landesklasse Mitte an. Gegen den Aufsteiger wollen die Freiberger die jüngste Scharte wieder auswetzen, so Hauswald. "Wir haben uns genügend Steigerungsmöglichkeiten offengelassen."

Landesklasse Mitte 9. Spieltag - So., 14Uhr: BSC Freiberg - Heidenauer SV (Platz der Einheit)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...