Kaltstart beim Oberligisten

Nach einem Monat Pause starten die Landesliga-Fußballer aus Mittweida an diesem Freitag in die Rückrundenvorbereitung. Morgen steht für sie der erste Test in Hohenstein-Ernstthal an.

Mittweida.

In den vergangenen Jahren ergab sich für die Landesliga-Fußballer des SV Germania Mittweida immer die Möglichkeit, beim Sponsorenturnier des Vereins mitzuspielen. Am morgigen Samstag geht das allerdings nicht. Während Vereinschef Harald Kaehs in der Sporthalle am Schwanenteich die Unterstützer des Vereins zum sportlichen Wettstreit begrüßt, bestreitet die erste Mannschaft bereits ihr erstes Testspiel - und das bei Oberligist VfL Hohenstein-Ernstthal.

Bereits in der Sommervorbereitung waren die Hohensteiner, die in ihrer Staffel auf Platz 13 stehen, in Mittweida zu Gast. Der Oberligist gewann die Partie damals mit 4:1. "Das Ergebnis spielt natürlich gar keine Rolle", sagt Germania-Trainer Uwe Schneider, der seine Mannschaft am heutigen Freitag zur ersten Einheit im neuen Jahr begrüßt. "Wir machen ein kurzes Trainingsspiel und starten in der kommenden Woche dann richtig mit der Vorbereitung." Dreimal wöchentlich werden die Mittweidaer dann trainieren. Die Inhalte werden für die Spiele nicht neu sein. "Natürlich wird die Physis im Vordergrund stehen und vor allem müssen wir defensiv besser stehen", so der Coach. "Wir stehen zurecht auf einem Abstiegsplatz und brauchen für den Kampf um den Klassenerhalt erst mal Körner." Auf die spielerischen Akzente legt Schneider zunächst keinen Wert. "Das kann man trainieren, wenn man im gesicherten Mittelfeld steht."

Zudem gelte es, die beiden Neuzugänge Franz Weinert (kam vom SV Geringswalde/Schweikershain) und Torhüter Maik Ebersbach (löste seinen Vertrag bei Regionalligist Budissa Bautzen auf) zu integrieren. Dass sich bei den Zugängen noch etwas tut, schließen die Verantwortlichen bei Germania nicht aus. Nach dem Auftakt auf dem Kunstrasen in Hohenstein-Ernstthal stehen für die Mittweidaer noch vier weitere Tests auf dem Programm. Die Landesliga-Rückrunde startet für die Germania-Kicker mit einem Auswärtsspiel bei der BSG Stahl Riesa am 23. Februar.

Während die erste Mannschaft am Samstag ihre Form testet, treten in Mittweida die Sponsorenvertreter des Vereins selbst gegen den Ball. Zehn Mannschaften ermitteln ab 13Uhr beim Sponsorenturnier einen neuen Sieger. "Den wird es auf jeden Fall geben, da der Titelverteidiger - die Lackiererei Raßmann - nicht antritt", sagt Germania-Präsident Harald Kaehs. Neben den Sponsoren treten auch die Boxer des Vereins, die Übungsleiter sowie unter anderem auch Teams der Mittweidaer Hochschule und der Feuerwehr an.

Durch die Zugehörigkeit zur Landesliga habe der Verein neue Sponsoren gewinnen können, so Kaehs. "Als Sachsenligist ist man schon interessanter, aber man muss auch selbst aktiv sein." Einen ganz großen Gönner gibt es bei Germania nicht. Der Verein profitiert von den zahlreichen kleinen Sponsoren, die ihn unterstützen.

Winterfahrplan Germania Mittweida

19. Januar, 14 Uhr: Hohenstein-Ernstthal (A)

27. Januar, 14 Uhr: Döbelner SC (H)

3. Februar, 14 Uhr: ESV Lok Zwickau (A)

9. Februar, 15 Uhr: Alemannia Geithain (A)

17. Februar, 14 Uhr: SV Eintracht Sermuth (H) Rückrundenauftakt: 23. Februar, 14 Uhr bei Stahl Riesa

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...