Korbjäger mit neuen Zielen

In der Oberliga stecken die Basketballer des ATSV weiter im Abstiegsstrudel. Im Nachwuchsbereich wurde dafür ein spannendes Projekt gestartet.

Freiberg.

Sportlich läuft es für die Basketballer der ATSV gerade wieder nicht so nach Wunsch. Am 20.Spieltag der Oberliga Sachsen mussten die Freiberger beim 50:88 (22:39) gegen den BBV Leipzig die 16. Saisonniederlage quittieren und schweben als Tabellenzehnter mit 8Punkten weiterhin in Abstiegsgefahr. Dennoch haben es die Miners nach wie vor in eigener Hand, die Klasse aus eigener Kraft zu halten. Am letzten Spieltag treffen die Freiberger in eigener Halle auf den aktuellen Vorletzten, die dritte Vertretung der Chemnitzer Niners (11./7).

"Das wird sicherlich ein echtes Abstiegsendspiel", sagt ATSV-Routinier Tim Aubel. Denn dass die Miners, die gegen den BBV Leipzig fast von Beginn an im Hintertreffen waren, bereits am Samstag beim Tabellenzweiten BC Dresden (32 Punkte) ihre Negativeserie beenden und die fehlenden Punkte für den Klassenerhalt einfahren, scheint eher unrealistisch, sagt Aubel.

Unabhängig von Klassenerhalt blicken die Freiberger aber längst über das Saisonende hinaus: So hat die Basketball-Abteilung mit ihren 100 Mitgliedern gerade eine Kooperation mit einem tschechischen Verein abgeschlossen - der Basketballakademie Louny. Die Zusammenarbeit mit den Sportlern aus Nordböhmen ist vor allem auf Nachwuchsebene geplant und werde sogar im Rahmen einen Euregio-Projektes gefördert, erzählt Tim Aubel, der bei den Miners auch als sportlicher Leiter fungiert. "Louny hat einen deutschen Partnerverein gesucht, und wir haben uns natürlich gefreut, dass sie gerade auf uns zugegangen sind", sagt der 38-Jährige. "Das ist eine Supersache, vor allem für unsere Nachwuchsspieler." 60 Kinder und Jugendliche sind beim ATSV derzeit in vier Nachwuchsteams (U12, U14, U 16, U 18) auf Korbjagd.

Einige junge Freiberger sind sogar schon zur ersten Stippvisite in die tschechische Bezirksstadt am Ufer der Eger gereist. Eine gemischte Mannschaft der Altersklassen U 16 und U 18 war kürzlich zu einem Freundschaftsspiel in Louny zu Gast. Zudem nahmen zwei Teams der Miners an einem Drei-gegen-Drei-Turnier der neuen tschechischen Freunde teil, berichtet Aubel. In der kommenden Woche werden die Sportler der Basketballakademie nun erstmals in der Bergstadt erwartet: Am 14. Mai gibt es zwei Duelle in den Altersklassen U 10 und U 14 zwischen den Miners und Louny.

Finanziert werden die gemeinsamen Veranstaltungen - im Sommer sind unter auch zwei Trainingscamps geplant - komplett durch die Euroregion Erzgebirge, wobei die Organisation vor allem bei den tschechischen Partnern liegt, so der Miners-Sportwart. Für Juni haben sich auch die Herren von BA Louny zum Sommerturnier des ATSV angekündigt. Die Gäste spielen in der vierten tschechischen Liga, "sie haben aber auch einige erst- und zweitligaerfahrene Akteure in ihren Reihen", erzählt Tim Aubel.

Vielleicht können die Miners künftig auch im Männerbereich von der Kooperation profitieren. Denn nicht zuletzt stecken die Freiberger auch aufgrund ihrer dünnen Personaldecke so tief im Keller der höchsten sächsischen Spielklasse. (mit tia)

Statistik ATSV Freiberg: Fritzsche (4), Wieczoreck, Knoth (12), Bernhardt (4), Röhner (4), Burkert (6), Ristau (6), Aubel, Quassowski (3), Heine (11)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...