Kraft reicht beim HVO nur für 55 Minuten

Handball-Bezirksliga: Männer des HV Oederan verlieren in Lengenfeld

Oederan/Flöha.

Die Bezirksliga- Handballer des HV Oederan haben von ihrer Reise zum VfB Lengenfeld keine Punkte mitgebracht. Der HVO unterlag bei den Vogtländern klar mit 22:27 (13:13).

Oederans Trainer Michael Kranz holte nach der Niederlage aber keinesfalls zu einer Generalkritik aus. "Immerhin haben wir das Geschehen fast 55 Minuten offen gehalten. Aber in der Schlussphase war dann die Kraft weg", sagte der Coach. Dabei habe auch die Personalsituation eine Rolle gespielt. Denn mit Riccardo Seidel, Felix Ullrich und Frank Fleischer fehlten gleich drei Stammkräfte berufsbedingt. Oederan lag in der Anfangsphase 1:4 hinten, rappelte sich aber auf und glich in der 11. Minute zum 4:4 aus. Auch ein erneuter Rückstand (6:10/22.) warf die Mittelsachsen nicht aus der Spur. Sie egalisierten abermals das Ergebnis (10:10). Der Start in die zweite Hälfte gelang den Oederanern prächtig, sie zogen 15:13 nach vorn. Doch eine Vorentscheidung fiel in nicht. Beide Seiten lieferten sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen. "Leider mussten wir in den letzten Minuten den Gegner ziehen lassen. Doch trotz der Niederlage hat meine Mannschaft nicht enttäuscht", sagte Kranz.

Jubeln konnten hingegen die Damen des VfB Flöha in der Bezirksklasse. Sie fuhren durch den 24:23- (12:11)-Heimsieg gegen den Zwönitzer HSV II die ersten Punkte ein. Die VfB-Amazonen erwischten einen guten Start, führten 5:1 und 6:2. Durch einige Umstellungen im Team ging dann der Spielfluss etwas verloren, sodass die Gäste verkürzten und sogar in Front zogen (9:8). Nach dem Wechsel bot sich fast das gleiche Spiel wie im ersten Durchgang. Flöha zog davon (19:14), kam dann aber erneut in Bedrängnis (20:19). Auch das 24:21 brachte keine Ruhe in die VfB-Reihen. "Wir wurden in den letzten Minuten wieder hektisch und machten das ganze Geschehen unnötig spannend", sagte Flöhas Trainerin Anne Benke (Foto), deren Team am Ende einen knappen Vorsprung verteidigte. "In der Abwehr haben wir wieder gut gestanden, im Angriff habe ich gegenüber den bisherigen Spiele eine klare Steigerung ausgemacht", sagte die Übungsleiterin.

Freude herrschte auch im Lager der Oederaner Frauen. Nach dem Unentschieden zum Saisonauftakt machte die Mannschaft auswärts Nägel mit Köpfen und gewann bei der SG Raschau-Beierfeld II 21:12. Durch den Erfolg kletterten die Oederaner Damen mit 3:1 Zählern auf den 3. Tabellenplatz. (kbe)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...