Leubsdorfer wird Dritter bei Rückkehr

Enduro: Mittelsachsen in Zschopau erfolgreich

Leubsdorf/Flöha.

Beim Rennen "Rund um Zschopau" zum Finale der Internationalen Deutschen Enduro-Meisterschaft haben einige Geländefahrer aus der Region gut abgeschnitten. Den größten Erfolg sicherte sich dabei der Peniger Edward Hübner mit dem Gesamtsieg in der Klasse E2. Der 30-jährige gebürtige Rochlitzer hat sich damit nach seiner schweren Verletzung in der Saison 2016 eindrucksvoll zurückgemeldet, auch wenn es in Zschopau nur Tagesrang 5 wurde.

Ein Wiedersehen gab es am Wochenende für einen alten Bekannten aus Leubsdorf: Mirko Knorr (Foto) ging nach zehnjähriger Abstinenz von "Rund um Zschopau" bei den Senioren an den Start. "Ich habe mir bei Harald Sturm eine 300er KTM gekauft und wollte endlich mal wieder dabei sein - zumal einige andere Leubsdorfer und Oederaner wie zum Beispiel Uwe Flath auch mit von der Partie waren", so der 41-Jährige. Dass er in der Zeit nichts verlernt hatte, zeigte der dreimalige Six-Days-Starter mit Rang 3. Allerdings gestand der Leubsdorfer auch ein, vorher natürlich etwas trainiert zu haben. "Diesen Lauf bestreitet man nicht aus der Kalten, auch wenn nur zwei Runden zu fahren sind", schmunzelt er.

Über zwei Topplatzierungen seiner Schützlinge freute sich Teamchef Marcus Kehr aus Flöha (MKSherco Academy). Bei den Junioren belegte Luca Fischeder den zweiten Rang hinter dem tschechischen Gaststarter Robert Friedrich. Damit schnappte sich Fischeder aber zugleich die 25 Siegpunkte für die Gesamtwertung. In der wäre für den Geringswalder sicher noch mehr als Rang 5 möglich gewesen, allerdings musste er zum Saisonauftakt zwangspausieren. Zum damaligen Zeitpunkt war zudem nicht abzusehen, dass die Serie wegen der vielen witterungsbedingten Veranstaltungsabsagen auf vier Läufe gekürzt werden würde. Einen überlegenen Sieg fuhr sein Teamkollege Louis Richter in der Jugendklasse ein. Fast zwei Minuten betrug der Vorsprung auf Platz 2 - im Endurosport stellen das Welten dar.

Marco Bunn vom Rochlitzer Team KTM Feist fuhr in der Tageswertung auf Rang 5. Aufgrund eines zweitplatzierten Gaststarters bekam Bunn allerdings 18 Punkte für den vierten Rang auf sein Meisterschaftskonto gutgeschrieben, was den 29-Jährigen Bronze in der Gesamtwertung einbrachte. mh

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...