Ligen werden nach langer Saison neu geordnet

Schach: 2. Bezirksklasse wird aufgelöst und Teams eine Etage höher integriert

Hainichen/Eppendorf.

Die Schachspieler der Region befinden sich weiterhin in einer Hängepartie. Noch ein Spieltag ist in den meisten Ligen auszutragen - danach wäre die Kaugummi-Saison 2019/20 Geschichte. Wann genau das sein wird, weiß aktuell niemand.

In den unteren Spielklassen müssen sich die Denksportler zumindest nicht mehr mit dem Thema Abstieg auseinandersetzen. Nach dieser Spielzeit wird die 2. Bezirksklasse aufgelöst. Die dort spielenden Mannschaften sortieren sich in die 1. Bezirksklasse ein, die künftig vier statt drei Staffeln umfasst. "Wir reagieren damit auf das fortschreitende Mannschaftssterben im Spielbezirk Chemnitz sowie auf den Wunsch nach mehr regionalen Duellen und kürzeren Fahrwegen", sagt Landesspielleiter René Plötz.

Durch die Reform darf unter anderem die zweite Mannschaft von Motor Hainichen künftig eine Etage höher starten. "Und ich denke, dass unsere Reserve dort eine gute Rolle spielen kann", sagt der Hainichener Spieler Uwe Leichsnering, der in der ersten Mannschaft (1. Landesklasse) an den Brettern sitzt. Das Hainichener Bezirksklasse-Team hat seine Saison als Tabellenzweiter hinter dem Schachverein Marienberg bereits abgeschlossen.

Als Dritter kamen die Denksportler des SV Eppendorf ins Ziel. Auch sie dürfen sich durch die Umstrukturierung auf die 1. Bezirksklasse freuen. "Aber ob wir weitermachen, werden wir wohl erst im Sommer entscheiden", sagt Abteilungsleiterin Ina Weiß. Schon in der vergangenen Saison habe die Mannschaftsstärke gerade so ausgereicht, um am Spielbetrieb teilnehmen zu können. In der 1. Bezirksklasse waren die Eppendorfer schon zweimal dabei. "Wir sind 1998 und 2004 aufgestiegen, mussten die Liga aber nach jeweils nur einer Saison wieder verlassen", erklärt die Abteilungsleiterin.

In der 1. Bezirksklasse könnten die Hainichener und Eppendorfer Denksportler dann auf die Aktiven des TSV Fortschritt Mittweida treffen. Einen Spieltag vor Schluss liegen die Mittweidaer in der Staffel B auf Platz 3 - mit Chancen auf den 2.Rang hinter der SG Geringswalde/Hartha, dem feststehenden Staffelsieger und Aufsteiger. In der Staffel A spielen der SV Grün-Weiß Niederwiesa II (2. Platz/11 Punkte), der TV Freiberg II (8./5) und der Siebenlehner SV II (7./7). (mit jüw)

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.