Lindaer können die Play-offs abhaken

Volleyball-Bezirksklasse: SV Linda siegt gegen Hainichen, verliert aber das Duell um Platz 2 gegen den 1. VVF II

Brand-Erbisdorf.

Mit zwei Gesichtern haben sich die Volleyballer des SV Linda beim Heimspieltag in der Bezirksklasse Ost gezeigt. Im ersten Duell gegen Schlusslicht Motor Hainichen (25:20, 25:14, 25:13) dominierten die Gastgeber das Geschehen nach Belieben. Angefangen mit variablen Aufschlägen, zogen die Lindaer ihr Angriffsspiel konsequent durch, minimierten im Laufe der drei Sätze die eigene Fehlerquote und holten sich mit 3:0 drei Punkte.

Entsprechend fokussiert gingen die Gastgeber dann in die Partie mit dem 1. VV Freiberg II, dem härtesten Konkurrenten im Kampf um Platz 2, der für die Teilnahme an den Play-offs berechtigt. Aber die Lindaer bekamen zu keinem Zeitpunkt Zugriff auf das Spiel und fanden kein Rezept gegen stark aufspielende Gäste, die sich die beiden ersten Sätze klar mit 25:20 und 25:18 sicherten.

Ein absolutes Debakel erlebten Männer aus dem Brand-Erbisdorfer Stadtteil dann im dritten Durchgang: Ganze acht Punkte holten sie bei der Galavorstellung des Tabellenzweiten. "Ohne Alternativen auf der Bank waren wir heute einfach chancenlos", schüttelte Sven Stebel den Kopf. Damit seien die Messen aller Voraussicht nach gelesen, so der Routinier des SV Linda. "Die Play-offs sind futsch." (bmi)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...