Lokalderby geht an den kleinen Nachbarn

Fußball: Göritzhainer gewinnen bei Lunzenauer Geburtstagsfete

Lunzenau/Großhartmannsdorf.

Der Nachmittag beim Festwochenende zum Vereinsgeburtstag von Fortschritt Lunzenau sei nicht so gut gelaufen, bedauert Vereinspräsident Tommy Haeder. "Allerdings nur in sportlicher Hinsicht", sagt er zur 2:3-Heimniederlage seiner Fußballer in der Mittelsachsenklasse gegen Rotation Göritzhain. "Am Abend war der Ärger darüber aber schon verflogen."

Für Haeder, der zugleich Trainer der Lunzenauer Fußballer ist, wäre ein Unentschieden gerecht gewesen. "Aber Göritzhain hat nicht unverdient gewonnen, da sie sehr clever agiert haben", sagt er. "Für uns kam auch viel Pech zusammen, und spielerisch können wir aufgrund der derzeitigen Personalsituation nicht glänzen."

Ringo Gründel, der Trainer der Göritzhainer Fußballer, spricht von einem gelungenen Saisonstart. "Wir wollen vier Punkte aus den ersten beiden Partien", so der Coach. "Dass wir jetzt schon drei auf dem Konto haben, hätten wir nicht gedacht. Aber unser Sieg geht aufgrund der besseren zweiten Halbzeit in Ordnung." Die Partie war zugleich ein Publikumsmagnet. 420 Zuschauer stehen im Spielformular. "Wir haben die Gäste schon ab dem ersten Spiel am Vormittag gezählt", sagt Haeder. "Beim Derby selbst dürften es circa 280 gewesen sein." Für Ringo Gründel hatte der Auswärtssieg auch für die Lunzenauer etwas Gutes: "So sind unsere Göritzhainer Fans länger geblieben und haben die kulinarischen Angebote von Fortschritt genutzt."

Erster Spitzenreiter in Staffel 1 ist Einheit Claußnitz nach einem 7:0-Erfolg in Burgstädt. Dahinter lauern die Kicker des SC Altmittweida, die vor 112 Zuschauern beim Rossauer FC mit 4:0 gewannen.

In Staffel 2 teilen sich der SV Mulda und der LSV Großhartmannsdorf die Tabellenführung. Beide gewannen ihre Auftaktspiele mit 7:1. Bei den Großhartmannsdorfern traf Tobias Neubert, der bis zum Saisonabbruch der vergangenen Spielzeit die Torschützenliste mit 14 Toren anführte, gleich fünfmal. LSV-Trainer Kai Werner schreibt dem hohen Sieg aber keine allzu große Bedeutung zu. "Ich habe den Jungs gleich gesagt, dass wir das Spiel nicht überbewerten dürfen. Wir waren zwar überlegen, aber wir müssen die Leistung auch in den kommenden Partien bestätigen." Die gute Saison aus dem vergangenen Spieljahr (4. Platz) hofft er mit seiner Mannschaft wiederholen zu können. "Wir wollen wieder in der oberen Region mitspielen." (rosd/erba)

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.