Marbach entführt nach großem Kampf Punkte aus Burkersdorf

Beim Torefestival zwischen Aufsteiger Postschänke Burkersdorf und dem SV Marbach behalten die Striegistaler letztlich die Oberhand. Zwei Foulelfmeter helfen ihnen letztlich zum Auswärtssieg.

Freiberg/Mittweida.

Am zweiten Spieltag der Fußball-Mittelsachsenklasse fielen die meisten Tore in Burkersdorf, wo der SV Marbach mit einem 4:3-Erfolg drei Punkte holte.

Die Zuschauer bekamen bei dieser Partie so einiges geboten. Sicherlich war es spielerisch kein Leckerbissen, es überwog der Kampf um jeden Ball. Aber die wechselnde Torfolge sorgte zudem für Spannung bis zum Abpfiff. "Wo wir spielen ist es immer aufregend", sagte Marbachs Trainer Uwe Stiebinger nach dem 4:3 (2:2)-Erfolg seiner Elf. Und dies war auch diesmal beim Auftritt im Erzgebirge nicht anders.

Die Marbacher erwischten einen Start nach Maß, denn schon in der 5. Minute war Torgarant Ronny Wiesner zur Stelle und erzielte die Gästeführung. Doch die Hausherren setzten nach und drehten bis zur 20. Spielminute die Begegnung. Zunächst hatte Denny Hähnel (12.) für den Ausgleich gesorgt und dann verwertete Kevin Reschke einen Steilpass aus der eigenen Abwehr zum 2:1. Dies war auch die Hauptwaffe der Hausherren in dieser Begegnung. Diese langen Bälle auf den schnellen und torgefährlichen Reschke sorgten immer wieder für Unruhe in der Marbacher Deckung. "Ich habe in der Abwehr Umstellungen vorgenommen, die sich auch bewährt haben," so Stiebinger. Ganz auszuschalten war der Angreifer allerdings nicht, wie sein Tor zum zwischenzeitlichen 3:3 zeigte. Bis zum Seitenwechsel gelang aber Marbach durch Benjamin Schäfer (29.) noch das 2:2.

Danach mussten die Zuschauer lange auf einen weiteren Treffer warten. Die Marbacher taten sich mit einem vernünftigen Spielaufbau schwer. "Burkersdorf ließ uns dazu gar keine Zeit. Der ballführende Spieler wurde gleich von drei bis vier Gegnern attackiert", sagte Stiebinger. Dann begann die zum Teil hektische, aber auch dramatische Schlussviertelstunde. Diese wurde mit einem Platzverweis für den Marbacher Robin Löwelt eingeleitet. Seine Bemerkung zu einem Zuschauer hatte Schiedsrichter Schneider (Neuhausen) auf sich bezogen und zog die Rote Karte. Löwelt hat nach vier Spieltagen schon einiges geschafft, was andere nicht in einer Saison hinbekommen. Nach einem Eigentor zum 2:2 gegen Großhartmannsdorf und der 1:0-Führung gegen Mulda (Endstand 1:1) ging es diesmal frühzeitig unter die Dusche. Als kurz darauf Schäfer im Strafraum von den Beinen geholt wurde, verwandelte Ronny Wiesner (78.) vom Punkt zum 2:3. Doch der Marbacher Jubel war noch nicht verebbt, da traf Reschke postwendend zum 3:3 (79.). Nun pegelte sich die Partie auf eine Punkteteilung ein. Als aber Ronny Wiesner völlig unnötig im Burkersdorfer Strafraum umgestoßen wurde, zeigte der Unparteiische erneut auf den Punkt. Schäfer (89.) ließ sich die Chance zum Siegtreffer nicht entgehen.

Zwei Überraschungen gab es auch in dieser Punkterunde. So kam Tabellenführer SV Fortuna Langenau nicht über ein 1:1 (1:1) gegen den Siebenlehner SV hinaus. Der Aufsteiger war in der 1. Minute durch Tom Leier in Führung gegangen. Die bisher torhungrigen Langenauer begnügten sich diesmal mit Diätkost, denn mehr als das 1:1 durch Patrick Thiele sprang nicht heraus.

Ohne Punkt endete die Dienstreise des Hainichener FV ins Erzgebirge. Beim SV Mulda gab es mit dem 1:3 (0:3) die zweite Saisonniederlage. Der Gastgeber legte los wie die Feuerwehr und führte zur Pause durch Treffer von Keller, Buchau und Schwabe bereits mit 3:0. Mehr als der Ehrentreffer von Weinrich (52.) war für die Hainichener aber nicht drin. Aufsteiger SSV Sayda bleibt nach einem 2:1- (2:1)-Heimsieg gegen den Zuger SV auf dem 2. Tabellenplatz. (eij)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...