Miners mit Primus auf Augenhöhe

Freiberg.

Die Basketballer des ATSV haben Landesliga-Spitzenreiter BC Görlitz einen heißen Kampf geliefert. Die Freiberger, die nur mit einem Rumpfteam in die Lausitz gefahren waren, gaben sich am Ende nur mit 77:83 (42:41) geschlagen. "Das war vielleicht unsere beste Saisonleistung", lobte ATSV-Trainer Fabian Göhler sein Team, das trotz der fünften Niederlage im neunten Spiel (8:10 Punkte) auf Platz 3 bleibt.

Göhler musste nach dem Ausfall von gleich sechs Stammspielern sogar zwei Jugendliche ins kalte Wasser werfen. Trotzdem spielte das Miners-Team mit dem Primus auf Augenhöhe, traf vor allem aus der Distanz (acht Dreier). 23:18 gewannen die Gäste das 1. Viertel und führten dann mit 38:30, ehe Görlitz bis zur Pause herankam. Danach stand das Spiel lange auf Messers Schneide, ehe bei den Freibergern die Kräfte nachließen. Ein paar Treffer mehr an der Freiwurflinie (15/24), "und wir fahren hier mit einer Überraschung nach Hause", so Göhler. ( tia)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...