Mit Heimsieg zum Aufstieg?

Handball, 2. Bezirksklasse: HSG Rochlitz/Geringswalde empfängt Borstendorf

Rochlitz/Mittweida.

Theoretisch könnte am Samstagabend in der Rochlitzer Regenbogenhalle eine große Party steigen. Wenn die Handballer der HSG Rochlitz/Geringswalde in der 2. Bezirksklasse den bereits feststehenden Meister Rotation Borstendorf schlagen, steigen beide Teams in die 1. Bezirksklasse auf. Ansonsten droht den HSG-Männern nach nur einer Saison der Abstieg in die Kreisliga, da die 2. Bezirksklasse nach der Saison aufgelöst wird.

Die Mittelsachsen hätten bereits vor Ostern den Aufstieg klarmachen können, doch durch die 23:25-Niederlage beim direkten Kontrahenten um den zweiten Aufstiegsplatz, Fortschritt Mylau-Reichenbach, ist es immer noch spannend. "Immerhin haben wir nicht so hoch verloren, sodass wir den direkten Vergleich mit Mylau für uns entscheiden würden", sagt der Rochlitzer Handball-Abteilungsleiter Alexander Goy. Dafür muss gegen Borstendorf aber ein Sieg her.

Zuvor verabschieden sich die Rochlitzer Bezirksklasse-Frauen gegen den Dritten HC Annaberg-Buchholz aus der Saison. Die Rochlitzerinnen machten bereits vor einigen Wochen den Klassenerhalt klar. Für die Mittweidaer Damen geht es am Sonntagmittag zur HSG Rottluff.

Bei der zweiten Männermannschaft dieses Vereins bestreiten die Mittweidaer Herren danach ihr letztes Saisonspiel. Bei einem Auswärtssieg könnten die TSV-Männer mit ihrem Gegner noch die Plätze tauschen. Die Peniger Bezirksliga-Damen beenden die Spielzeit als Schlusslicht. Sie reisen zum Vierten SG Raschau-Beierfeld. (rosd)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...