Mittelsachsenligisten holen Schwung

Die Fußballer des Kreises haben die Testspielphase eröffnet. Die Flöhaer haben dabei schon eine gute Lehrstunde erlebt.

Flöha.

Obwohl seine Kicker gerade fünf Stück eingeschenkt bekamen, hatte es Mirko Schwoy keineswegs die Laune verdorben. "Das war trotzdem keine schlechte Leistung von uns", sagte der Trainer des TSV Flöha nach der 0:5-Niederlage im ersten Testspiel gegen den VfB Fortuna Chemnitz. "Und es war vor allem eine sehr gute Lehrstunde."

Denn Schwoy sieht den Mittelsachsenmeister von 2017/18 in der neuen Serie durchaus noch als Lernenden. "Wir haben nach vorn ein paar Meter verloren", sagt der TSV-Trainer. "Die wollen wir Schritt für Schritt wieder aufholen."

Von den Chemnitzer Gästen hatten sich seine Schützlinge vor allem in Sachen Kompaktheit, Tempogestaltung und Chancenverwertung einiges abschauen können. Beim TSV hatten in der 2. Halbzeit Tommy Hunger, Dennis Baude und der gerade aus den A-Junioren aufgerückte Torjäger Robin Klinner zumindest den Ehrentreffer auf dem Fuß, scheiterten aber allein vor dem VfB-Tor. "Trotzdem haben die Jungs das sehr gut gemacht", sagt Schwoy, der insgesamt 16 Spieler auf den Platz geschickt hatte.

Am Sonntag kommt mit Empor Hartmannsdorf gleich der nächste Landesklasse-Vertreter ins Flöhaer Auenstadion. Man müsse die fünf Wochen Vorbereitung optimal nutzen und so viel wie möglich mitnehmen, sagt der TSV-Trainer. Neben den konditionellen Grundlagen will Schwoy auch weiter am Spielstil arbeiten. "Mehr Ballbesitz und Spielkontrolle - und dann den tödlichen Pass spielen", so sein Credo.

Auch der Oederaner SC hat bereits sein erstes Testspiel bestritten. Mit 2:1 gewann der OSC durch Tore von Kevin und Rico Thiele gegen Landesklasse-Absteiger Roßweiner SV. "Sie waren ein sehr guter Gegner und haben uns ordentlich gefordert", lobt der Oederaner Trainer Steffen Günther das gegnerische Team. Noch mehr war er mit der Leistung seiner eigenen Elf zufrieden. "Wir haben einige taktische Dinge ausprobiert, auf einigen Positionen getauscht - und dafür haben die Jungs das super gemacht", sagt Günther. Kleine Baustellen gäbe es natürlich, aber das sei ganz normal. "Wichtig war, dass wir gut reingekommen sind in die Testphase und gesehen haben, was noch möglich ist", so Günther. Am Sonntag steht das zweite Testspiel an. Dann empfangen die Oederaner den SV Blau-Weiß Deutschneudorf, Kreisoberligist aus dem Erzgebirge. "Da werden wir weiter ausprobieren und so langsam eine Formation finden, mit der wir zum Saisonauftakt arbeiten können."

Die Fußballer des TSV Großwaltersdorf/Eppendorf treten am Wochenende den Weg ins Erzgebirge an. Dann trifft der Vizemeister der Mittelsachsenliga in seinem ersten Test auf den Kreisligisten Zschopau-Krumhermersdorf. "Da unser Gegner eine Woche früher in die Saison startet, haben sie sicher schon mehr Trainingseinheiten absolviert", sagt der Großwaltersdorfer Trainer Robert Hohlfeld.

Sein Team habe erst eine Übungseinheit hinter sich, daher sei das Spiel in Hohlfelds Augen schon ein erster richtiger Härtetest. Ein paar Spieler steigen aufgrund des Urlaubs erst später in die Vorbereitung ein. "Elf Mann werden wir aber trotzdem zusammen bekommen - und dann mal schauen, ob uns die Puste ausgeht oder nicht", so Hohlfeld schmunzelnd.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...