Mittweidaer erkämpfen ein Dutzend Medaillen

Leichtathletik: LG-Talente mit guter Form bei Meisterschaften in Zwickau

Mittweida.

Bei den Regionalmeisterschaften der Altersklassen U 12 und U 14 sowie den U-16-Landesmeisterschaften in Zwickau haben die Leichtathleten der LG Mittweida zwölf Medaillen erkämpft. Einige Sportler bestätigten dabei ihre Normen für deutsche Meisterschaften.

"Wir sind sehr zufrieden mit der Entwicklung unserer jüngeren Athleten und freuen uns auf die Landesmeisterschaften der U 14 am kommenden Wochenende in Dresden", sagte der Mittweidaer Trainer Michael Sperling. Vor allem Ulrike Schmidt vom LWV Geringswalde zeigte im Speerwerfen einmal mehr, dass ihre erfüllte Norm für die deutschen U-16-Meisterschaften vor einigen Wochen keine Eintagsfliege war. Mit 43,13 Metern gewann sie in der Altersklasse W15. Damit blieb sie knapp zwei Meter unter ihrer Bestweite in diesem Jahr, zeigte aber wiederum eine Spitzenleistung. "Es ist schon sehr beeindruckend, was Ulrike zur Zeit zeigt. In jedem Wettkampf wirft sie weiter als die DM-Norm von 40 Metern und ich hoffe natürlich, dass dies so bleibt", so Sperling. Eine Bronzemedaille sicherte sich Niels Keutel (LV Mittweida 09) in der AK M15. Sein Speer flog auf 44,32 m, was für ihn eine Bestleistung war.

Bei den Regionalmeisterschaften hamsterte Luise Schmidt (LWV Geringswalde), die Schwester von Ulrike, insgesamt drei Medaillen in der W13. Das Speerwerfen gewann sie mit glatten 32 m. Im Diskuswurf wurde sie mit 22,67 m Zweite, den gleichen Rang erreichte sie auch mit der Kugel, die sie auf 9,14 m stieß. Dritte wurde in diesem Wettbewerb Lea Storl (VfA Rochlitzer Berg) mit einer Bestleistung von 8,96 m, über 60 m Hürden wurde sie Fünfte. Im Speerwerfen kam zu der Goldmedaille von Luise noch die Bronzemedaille von Jannika Vasold dazu. Auch sie schaffte mit 24,87 m Bestleistung. Im Hochsprung sicherte sich in dieser Altersklasse noch Kira Müller (beide LV Mittweida 09) mit 1,30 m Bronze. In der jüngsten Altersklasse der Mädchen, der W10, überzeugte Isa Ulbricht (LV Mittweida 09). Sie gewann den Hochsprung mit 1,20 m und den 800-Meter-Lauf in 2:42,57 Minuten. In der M11 fügte Jonas Jäger vom VfA Rochlitzer Berg noch zwei Medaillen zum guten Gesamtergebnis hinzu. Er siegte im Hochsprung mit Bestleistung von 1,34 m und landete mit 4,52 m im Weitsprung auf Platz2. (sperl)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...