Mittweidaer Trainer sieht Team auf gutem Weg

Fußball: Deutliche Siege für Mittweida II, Rochlitz und Geringswalde

Mittweida.

Die zweite Mannschaft des SV Germania Mittweida hat ihr Testspiel gegen den ESV Lok Chemnitz souverän mit 3:0 (2:0) gewonnen. In der 16. Minute traf Kevin Wehner per Distanzschuss zum 1:0 für die Germania. Kurz darauf gab es eine kleine Schrecksekunde, als Johannes Göbler mit einer Zerrung im Oberschenkel vom Platz musste. "Es ist nichts Schlimmes, die Auswechslung war eher eine Vorsichtsmaßnahme", sagt Mittweidas Trainer Jörg Herrmann (Foto). Dominik Krebs (39.) legte vor der Pause zum 2:0 nach, bevor Luis Wiltzsch (66.) den Sack zumachte. "Wir haben in der Abwehr sehr gut gestanden", lobte Herrmann seine Mannschaft, die mit dem neuen Spielsystem - dem situationsbedingten Wechsel von Dreier- und Fünferkette - immer besser zurecht komme.

Das Testspiel zwischen dem BSC Motor Rochlitz und dem SC Altmittweida haben die Rochlitzer mit 4:0 (0:0) für sich entschieden. Mit ihren ersten Toren in diesem Jahr fuhren die Rochlitzer im dritten Vorbereitungsspiel den ersten Sieg ein. Durch eine Steigerung in der zweiten Halbzeit fiel dieser am Ende gegen die Altmittweidaer - derzeit Spitzenreiter der Kreisliga Nord - deutlich aus. Entgegen kam dabei sicherlich, dass bei den Gästen nach ihrem Erfolg am Tag vorher gegen Adelsberg II (8:3) die Kräfte nachließen. Die gut herauskombinierten Treffer zum 4:0 erzielten Dominic Ackermann (2), Robin Kluger und Tom Pallentien. Vor dem Seitenwechsel bewegte sich das Spielniveau eher im unteren Bereich. Die klarste Torchance zur Führung der Altmittweidaer entschärfte BSC-Keeper Kevin Müller (18. Minute). Ansonsten gab es viel Leerlauf in den Reihen der Rochlitzer.

Die Fußballer des SV Geringswalde/Schweikershain haben ebenfalls ein erfolgreiches Testspielwochenende hinter sich. Mit 4:1 (1:1) bezwangen sie den VfB Fortuna Chemnitz II. Vor der Pause traf Nick Raddatz (5.) zum zwischenzeitlichen 1:0. Der Geringswalder Trainer Dirk Vogel war zufrieden mit dem Auftritt seines Teams: "Wir haben verdient gewonnen, auch wenn das Ergebnis letztlich etwas zu hoch ausfiel." Denn kurz vor Spielschluss schlugen die Geringswalder durch Paul Löwe (80./88.) und Oliver Thieme (90.) gleich dreifach zu. "Wir hatten zum Ende mehr Körner und die Mannschaft hat sich selbst belohnt, indem sie immer weiter angerannt ist", so Vogel. (erba/rais)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...