Mittweidaerin holt erste Medaille in der Halle

Mittweida.

Die jungen Leichtathleten der LG Mittweida haben beim Auftakt in die Hallensaison einen guten Eindruck hinterlassen. Bei den Mehrkampf-Regionalmeisterschaften der Altersklassen U 12 und U 14 sprang in Chemnitz eine Medaille heraus.

"Wir sind mit den ersten Ergebnissen nicht unzufrieden", sagt LG-Trainer Michael Sperling. "Einige haben ein gutes Leistungsniveau gezeigt, allerdings fehlt bei manchen noch die Konstanz." Im Dreikampf der Altersklasse W 10 gewann Isa Ulbricht (LV Mittweida 09) die Bronzemedaille. Mit einem beherzten 800-Meter-Lauf, den sie in 2:49,61Minuten absolvierte, kämpfte sie sich noch von Platz 8 auf 3 hervor. Im Fünfkampf der U14 schrammten die Athleten der LG mehrfach knapp an Edelmetall vorbei. Lina Jentzsch (VfA Rochlitzer Berg) konnte sich zwar mit einer neuen Bestleistung im Weitsprung (4,56 m) vor dem 800-m-Lauf auf Rang 3 der W 13 verbessern, doch danach waren noch zwei Läuferinnen schneller, sodass sie Fünfte wurde. Einen guten 6. Platz erreichte Elia Schreiber vom LWV Geringswalde in der M 13. Auch bei ihm waren die 800 m der Knackpunkt. Nick Iffländer in der (M12), Pia Ulbricht in der (W12), Jannika Vasold (W13, alle LV Mittweida 09) sowie Sophia Mertin (VfA Rochlitzer Berg) in der W 10 kamen alle unter die besten 15 Starter ihrer Altersklasse. (sperl)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...