Motor bleibt im Pokalrennen

Das Brander Duell im Fußball-Kreispokal ist knapp an die Gastgeber gegangen. Sonst gab es keine Überraschungen.

Brand-Erbisdorf.

145 Zuschauer hatte das Brander Ortsderby in der 1.Hauptrunde des Fußball-Kreispokals gestern angezogen - und sie erlebten einen durchaus überraschenden Nachmittag auf dem Sportplatz an der Dammstraße: Mit 2:1 (2:0) setzte sich der FSV Motor Brand-Erbisdorf gegen den SV Fortuna Langenau durch und feierte damit nach vier Punktspielniederlagen das erste Erfolgserlebnis der neuen Saison.

"Das ist ein absolut wichtiger Sieg für uns", atmete Motor-Trainer Steffen Teichert nach den 90 Minuten auf. Zwar hätte er den Pokalerfolg durchaus gern gegen drei Punkte eingetauscht - aber für die Moral der Mannschaft sei der Sieg unbezahlbar, so Teichert. Die Mannschaft habe nach dem 1:8 in Mulda die richtige Reaktion gezeigt und kämpferisch alles in die Waagschale geworfen. Zudem zeigte ein taktischer Schachzug Erfolg: Innenverteidiger Hans Reinke wurde in die Spitze beordert und traf nach 24 Minuten zum 1:0 für die Gastgeber. Pierre Schulz erhöhte wenig später auf 2:0. Nach der Pause kam Fortuna zum 1:2-Anschluss: Torjäger Patrick Thiele verwandelte einen Foulstrafstoß.

In den letzten halben Stunde machte Langenau Druck und wollte unbedingt den Ausgleich. Motor stemmte sich mit Mann und Maus dagegen. "Wir haben alles reingeworfen und Paroli geboten", freute sich FSV-Trainer Teichert nach dem einzigen Duell zweier Mittelsachsenligisten in Pokalrunde 1. Deshalb sei der Sieg auch nicht unverdient.

TSV Falkenau - Oederaner SC 1:4 (0:1): Erst spät fiel in Falkenau die Entscheidung zwischen dem TSV und dem Pokalverteidiger aus Oederan. Kurt Bergelt sorgte kurz vor der Halbzeit für die Führung für die Gäste, danach geschah lange nichts. Erst in den letzten 10 Minuten setzte der OSC zum Sprint an und schraubte das Ergebnis gegen den Vertreter der Mittelsachsenklasse auf 4:1.

Barkas Frankenberg II - TSV Flöha 1:13 (1:5): Der TSV Flöha hat die nächste Runde mit einem Kantersieg erreicht. Erfolgreichste Schützen beim Halbfinalisten der Vorjahres waren Markus Zamzelli, der viermal traf, und Markus Tauth mit einem Dreierpack.

SV Linda - TSV Großwaltersdorf/ Eppendorf 1:2 (1:1): Knapp an einer Sonderschicht vorbei schlitterte Vorjahresfinalist Großwaltersdorf/ Eppendorf. Ein frühes Tor in der 5.Minute schien das Spiel früh in erwartete Bahnen zu lenken, aber die Gastgeber aus der Kreisklasse gaben sich nie auf und kamen zum 1:1-Ausgleich. Als alle sich schon auf die Verlängerung eingestellt hatten, erlöste Sandro Faßke die Gäste in der fünften Minute der Nachspielzeit.

SpG Halsbrücke/Conradsdorf - Hainichener FV 1:6 (0:2): Der HFV zog kompromisslos in Runde 2 ein. Beim Kreisligisten Halsbrücke/Conradsdorf siegte der Vertreter der Mittelsachsenklasse souverän, Nils Nebe und Toni Schulze sorgten schon vor der Pause für klare Verhältnisse.

VSG Marbach/Schellenberg - Barkas Frankenberg 1:3 (0:2): Beim 3:1-Sieg über die drei Klassen tiefer kickenden Marbacher erzielte Jan Rübsam alle drei Tore für den SV Barkas. Die Gastgeber kamen kurz vor dem Abpfiff durch Kai Hunger immerhin zum Ehrentreffer.

Zuger SV - TSV Langhennersdorf 2:6 (0:3): Der TSV gab sich keine Blöße und gewann beim Kreisligisten Zug souverän. Willi Wahsner und Erik Pomp schraubten das Ergebnis schon zur Halbzeit auf 3:0 für die Gäste. Erneut Pomp zog den Gastgebern mit dem 4:0 direkt nach Wiederanpfiff endgültig den Zahn.

SG Striegistal - SG Dittmannsdorf 1:3 (0:3): Die Dittmannsdorfer aus der Mittelsachsenklasse machten in Striegistal schon zur Pause alles klar. Ricardo Weiß, Thomas Lüttschlager und Julian Schulze sorgten für die beruhigende Halbzeitführung. Der Ehrentreffer des Kreisligisten durch Alexander Zehle kam zu spät (70.).

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...