Oederan will Favoritem ein Bein stellen

Fußball: OSC erwartet Mittweida im Pokal

Oederan.

Mit dem Gewinn des Kreispokals haben sich die Fußballer des Oederaner SC für den Sachsenpokal qualifiziert. In der 1. Runde trifft die Mannschaft von Trainer Steffen Günther (Foto) dabei auf den Aufsteiger in die Landesliga, den SV Germania Mittweida.

Für Günther und seine Spieler stellen die Germanen eine Art Überraschungsei dar. "Ich hatte im Vorfeld keine Gelegenheit, den Gegner zu beobachten. Es dürfte also eine spannende Angelegenheit werden. Fakt ist, dass wir der krasse Außenseiter sind", sagt der Oederaner Coach. Ihm stehen in diesem mittelsächsischen Pokalderby zwar nicht alle Spieler des Kaders zur Verfügung. Dennoch sei er überzeugt, eine schlagkräftige Truppe aufs Feld schicken zu können. "Auch wenn sportlich vieles gegen uns spricht, wollen wir alles geben. Was dann heraus kommt, das werden wir sehen", sagt Günther. "Vielleicht gelingt es uns, dem Favoriten ein Bein zu stellen."

Wie er das anstellen will, blieb jedoch sein Geheimnis. "Natürlich wird es im Gegensatz zu den Punktspielen in der Mittelsachsenliga ein anderes taktisches Konzept geben. Aber das bespreche ich heute mit meinen Spielern nach dem Training hinter verschlossenen Türen", stellt der Übungsleiter klar. Ursprünglich stand für den Oederaner SC in der Mittelsachsenliga am Sonntag das Auswärtsspiel bei Fortuna Langenau auf dem Programm. Das wurde nun wegen der Pokalverpflichtung der Oederaner auf den Tag der Deutschen Einheit verschoben.

Der BSC Freiberg ist bereits morgen im Pokal gefordert und trifft zuhause auf den Zweiten der Sachsenliga, den Großenhainer FV. (kbe)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...