Rochlitzer wollen sich teuer verkaufen

Fußball, Mittelsachsenliga: BSC Motor empfängt SV Barkas Frankenberg

Rochlitz/Frankenberg.

Die Temperaturen sind zwar gesunken, dennoch dürfte es am Sonntag auf dem Sportplatz in Rochlitz einen heißen Tanz geben. Am 5. Spieltag der Fußball-Mittelsachsenliga treffen der BSC Motor Rochlitz (4. Platz/9 Punkte) und der SV Barkas Frankenberg (2./9) aufeinander. Trotz der guten Tabellenposition sieht Rainer Schönfeld das Motor-Team als Außenseiter. "Wir kämpfen immer noch um den Klassenerhalt, daran hat sich nichts geändert", so der Rochlitzer Mannschaftsleiter. Im Pokalspiel am vergangenen Wochenende lag das Durchschnittsalter des BSC bei 21,5 Jahren. "Das ist noch eine ganz junge Mannschaft, die auch Fehler machen wird. Wir hoffen natürlich, dass es nicht gerade im Prestigeduell gegen Frankenberg passiert", sagt Schönfeld schmunzelnd. Die Mannschaft werde sich auf alle Fälle teuer verkaufen.

Der TSV Großwaltersdorf/Eppendorf trifft derweil auf den Oederaner SC. "Wir sind ja gute alte Bekannte", sagt TSV-Trainer Robert Hohlfeld. Auf jeden Fall treffe man auf einen Gegner, der schwer zu bespielen sei. Er rechnet aber nicht damit, dass die Zuschauer einen fußballerischen Leckerbissen serviert bekommen. "Gegen Oederan hat es selten gut ausgesehen, vielmehr stand der Kampf im Vordergrund. Und die Bodenverhältnisse werden ihr Übriges tun." Hohlfeld hat zudem zahlreiche Ausfälle zu beklagen. So fehlt unter anderem Oliver Petermann, der sich im jüngsten Pokalspiel einen Bruch der Stirnnebenhöhle zuzog. "Dennoch wollen wir den Dreier einfahren", stellt der TSV-Trainer klar. Da legt jedoch Oederans Coach Nils Hähner sein Veto ein, der seinerseits Anspruch auf den Sieg anmeldet. "In unseren Derbys ging es immer eng zu. Auch jetzt erwarte ich ein umkämpftes Spiel, das wir gewinnen wollen", so der OSC-Trainer.

Ein weiteres Nachbarschaftsduell findet zwischen dem BSC Freiberg II und dem TSV Langhennersdorf statt. "Wir wollen nach zwei Niederlagen wieder in die Spur", sagt der Langhennersdorfer Trainer Rudi Lassen. (kbe/erba)

00 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.