Schwimmer trotzen der Krise kreativ

Für Sportler sind die Zeiten schwer. Beim ATSV Freiberg nutzt man die sozialen Medien, um fit und in Kontakt zu bleiben.

Freiberg.

Die Schwimmhallen sind geschlossen, andere Trainingsstätten ebenfalls. Für Sportler eine schwierige Phase, denn sie wollen natürlich trotz alledem im Training und in Kontakt miteinander bleiben. So geht es auch den Schwimmern des ATSV Freiberg, die die Situation aber gemeinsam meistern.

"Fit trotz Corona" nennt sich die Gruppe, mit der die Sportler trotz weniger Möglichkeiten zusammen trainieren und die seit rund zwei Wochen läuft. "Die Idee hatte meine Mama", erklärt Antonia Dornich. Die 15-Jährige führt die Listen der Teilnehmer. "Das Ziel ist es, jeden Tag Sport zu treiben und so fit zu bleiben." Bilder, Videos oder einfach nur eine Notiz werden in der Gruppe geteilt und sollen ein Anreiz und Ideengeber sein. "Die Übungen werden teilweise übernommen, und so entwickelt sich ein richtiges kleines Trainingsprogramm, bei dem auch die Familienmitglieder mitmachen", so die junge Schwimmerin.

Rund 20Aktive der Schwimmabteilung sind aktuell bei der Aktion dabei, die dargebotenen Übungen sind breit gefächert. "Von Reiten und Liegestützen über Stockkampf bis zum Trampolin gibt es alles Mögliche", so die Gymnasiastin, die selbst die eine oder andere Übung übernommen hat und demonstriert. Damit auch der sportliche Ehrgeiz geweckt wird, können die Teilnehmer sogar etwas gewinnen. "Wir haben uns verständigt, dass jede Familie, die mitmacht, einen kleinen Preis spendet", sagt Antonia Dornich. Das könne ein Handtuch, ein Spiel oder ein Schwimmbadgutschein sein. Für jeden Tag Training erhalten die Sportler einen Strich. "Wer am Ende die meisten Striche hat, darf sich aus den Preisen zuerst etwas aussuchen. Je mehr Sport man macht, desto weiter oben steht man auf der Liste."

Der Anreiz funktioniert, die Beteiligung ist "super", wie Antonia Dornich sagt. "Jeder möchte seinen Strich haben." Ob die Aktion über die geplanten vier Wochen hinaus laufe, müsse man sehen. "Ich hoffe, dass wir bald wieder ins Training einsteigen können", sagt die Freibergerin. "Auch wenn mir der Glaube daran fehlt. Es wird wohl noch etwas dauern."


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.