Spät auf Kurs

Für die Hockeyspielerinnen des Freiberger HTC endete das Duell gegen Aufsteiger Niesky mit einem glücklichen Sieg.

Freiberg.

Die Hockeyspielerinnen des Freiberger HTC bleiben im Rennen um Platz 1 in der Mitteldeutschen Hallen-Oberliga. Gegen Aufsteiger HC Niesky rissen die noch ungeschlagenen FHTC-Damen das Ruder aber erst kurz vor Ultimo herum: Nach dreimaligem Rückstand gewann der FHTC glücklich 4:3 (1:1) und kletterte mit 15 Punkten auf Rang 2 der Tabelle hinter Liga-Primus TSV Leuna (19), der aber zwei Spiele mehr ausgetragen hat.

"Die Moral des Teams ist bemerkenswert", sagte Trainer Herbert Seifert. Die sechswöchige Spielpause habe dagegen nicht so gut getan. "Wir hatten keinen richtigen Zugriff und hätten das Spiel durch drei Patzer in der Abwehr fast verloren." Dem 0:1 ging ein Stellungsfehler voraus, dann rutschten der sonst so sicheren FHTC-Torhüterin Susanne Beck zwei Bälle durch die Schienen.

So lief der FHTC immer einem Rückstand hinter. Auch die Ausgleichstreffer durch Corinna Höhne und Stefanie Oertel zum 1:1 (25.) und 2:2 (39.) brachten keine Ruhe. Erst mit einem Doppelschlag nach dem abermaligen Nieskyer Führungstreffer durch Oertel (47.) und Marie Frankowitz (47.) konnten die Gastgeberinnen die Partie drehen. Seifert: "Wir haben nun einige Dinge aufzuarbeiten." (seto)


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.