Spitzenreiter sichert sich Dreier

Der TSV Großwaltersdorf/Eppendorf hat seine Führung in der Mittelsachsenliga durch ein 2:1 in Frankenberg behauptet. Der Auftritt war mehr glücklich als überzeugend.

Frankenberg.

Den siebten Sieg in Folge hat sich gestern der TSV Großwaltersdorf/Eppendorf mit einem 2:1 in Frankenberg gesichert. Die Fußballer des TSV stehen mit der Maximalausbeute von 21 Punkten auf Tabellenplatz 1 der Mittelsachsenliga.

"Wir sind heute sicherlich nicht im Stil einer Spitzenmannschaft aufgetreten, aber wir hatten das Glück einer solchen", sagte der Großwaltersdorfer Trainer Robert Hohlfeld. Seine Elf erwischte einen Traumstart in die Partie - oder besser bekam diesen zum schönen spätsommerlichen Wetter im Hammertal vom Gastgeber gratis mit dazu. In der 9. Minute schlug Oliver Petermann einen Ball von der Mittellinie Richtung Tor. Der 19-jährige Schlussmann von Barkas, Phil Hänig, kam nicht schnell genug zurück und sah etwas unglücklich bei der Aktion aus. Der Pfosten bekam per Fußtritt Hänigs Wut auf sich selbst zu spüren. Eine Minute später musste er gleich wieder hinter sich greifen. Er war zusammen mit seiner Abwehr immer noch nicht ganz auf der Höhe, als Louis Morgenstern zum 0:2 einschob und für entnervtes Raunen unter den Barkas-Anhängern sorgte. Zwei Chancen bekommen, zwei Chancen genutzt - der TSV eben ganz wie ein Spitzenteam. Nach der Pause ordnete Barkas-Trainer Bernd Pertuch an, dass Spielgeschehen mehr vor das Tor der Gäste zu verlagern. Beide Vereine mühten sich, aber fast ereignislos rannen die Minuten von der Uhr. Der SV-Torhüter sammelte Pluspunkte, als er allein vorm Kasten eine Großchance des TSV vereitelte. Der eingewechselte David Krauße verpasste mit einem Schuss an die Latte die Entscheidung. Die Gastgeber steckten nicht auf und in der Nachspielzeit machte es Jan Rübsam aus neun Metern noch einmal spannend.

Großwaltersdorf entführte damit alle drei Punkte und hält so die ebenfalls siegreichen Lichtenberger auf Distanz. "Ich glaube einige Teams wurmt es schon, dass wir jetzt vor ihnen dort oben stehen", sagte TSV-Trainer Hohlfeld. Barkas Frankenberg (12:21 Tore) belegt mit drei Siegen und vier Niederlagen Platz 8. "Bei solchen Toren sind mir die Hände gebunden. Da wir nach dem Abstieg um die zehn Spielerabgänge hatten, geht der Platz im Tabellenmittelfeld wohl erst mal in Ordnung", so Pertuch. "In uns schlummert mehr Potenzial", sagte der von der A-Jugend hochgerückte Phil Hänig. Mit seinem Trainer war er sich aber einig, dass Frankenberg nur in der zweiten Hälfte mit Leistung überzeugte. Nach drei Niederlagen am Stück sind nun allerdings auch wieder Punkte nötig.

Bewertung des Artikels: Ø 5 Sterne bei 1 Bewertung
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...