Trotz Winterruhe ganz vorn dabei

Freibergs Leichtathleten haben bei den Hallen-Landesmeisterschaften aufgetrumpft. Ein Sportler gewann sogar einen kompletten Medaillensatz.

Freiberg.

Bei den Hallen-Landesmeisterschaften in Chemnitz haben die Leichtathleten des TVL Freiberg und des Freiberger PSV ihre gute Form zu Jahresbeginn unter Beweis gestellt. Insgesamt holten die Aktiven aus der Region elfmal Edelmetall, darunter zweimal Gold.

Allen voran stürmte Silvio Christ. Der Trainer des TVL Freiberg war in der Altersklasse M 50 in drei Disziplinen am Start und durfte am Ende einen kompletten Medaillensatz mit nach Hause nehmen. Im Speerwerfen bedeuteten 34,48 Meter Gold, im Diskuswerfen holte Christ Silber (34,19 m). Mit Bronze im Kugelstoßen (12,04 m) rundete er den gelungenen Auftritt ab. Teamkollege Steffen Kanthack durfte in der AK 55 zumindest zweimal aufs Treppchen: 33,36 m im Speerwerfen bedeuteten Platz 3, im Diskuswurf wurde er mit 28,82 m Zweiter. Das Fazit der beiden erfolgreichen Sportler: "Die Ergebnisse gehen voll in Ordnung, denn einen Speer oder Diskus nimmt man im Winter eher selten in die Hand."

Auch FPSV-Senior Ingo Wolf ging in der AK 50 wieder auf Medaillenjagd. Im Weitsprung holte er mit 4,62 Metern Bronze. Auch beim Dreisprung ging es in den erhofften Leistungsbereich: Als auf der Anzeigetafel 10,08 Meter aufblinkten, durfte Wolf sogar über den Landesmeistertitel jubeln.

Über die 60 m Hürden war dann Silber zum Greifen nah. Doch durch einen Sturz an der letzten Hürde verpasste der Freiberger Platz 2. Nach 13,64 Sekunden war die Bronzemedaille aber zumindest ein Trost.

Dafür sprang Sebastian Link vom Freiberger PSV in der AK U 20 mit 6,43 Metern im Weitsprung zu Silber. Die 17-jährige Lena Spinde gewann Bronze im Kugelstoßen (9,93), während Anna Selcuktekin, die eine der Jüngsten im Feld der U 16 war, mit zwei Bestleistungen (8,64 s über 60 m, 4,29 m im Weitsprung) die Grundlage für einen persönlichen Rekord im Fünfkampf legte. Mit 2159 Punkte landete sie auf Rang 16.

Aber nicht nur Freiberger Aktive waren in Chemnitz erfolgreich. Enrico Heinrich (SV Einheit Bräunsdorf) steuerte Silber über 800 m (2:26,15 min) und Bronze über die 200 m (28,30 s) bei. Tags zuvor war er bei den Landesmeisterschaften Sachsen-Anhalts sogar zu Gold über 800 m (2:25,00) gelaufen. (scsu/fac)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...