Wenzel mit Licht und Schatten

Der Skatclub aus Flöha und Erdmannsdorf hat mit dem Gewinn der Champions League einen Höhepunkt erlebt. Für die neue Saison wird bereits fleißig geübt - gern auch mit Gästen.

Flöha.

Eine Mannschaft aus der 2.Bundesliga, die es ausdrücklich begrüßt, dass bei ihren Treffen regelmäßig vereinsfremde Akteure aktiv mitmischen? Was im Fußball sicherlich undenkbar wäre, ist beim Skat erwünscht. Denn die Mitglieder des Skatclubs Vier Wenzel Flöha/Erdmannsdorf freuen sich über jeden neuen Mitstreiter, der sich montags um 17.30 Uhr zu ihren Spielabenden einfindet. "Sie müssen nicht zwingend in unseren Club eintreten", sagt Vereinschef John Stopfkuchen. Alle, die Lust hätten, seien zum Skatspielen eingeladen. "Allerdings sollten sie bezüglich unseres Kartenspiels gute Basiskenntnisse mitbringen."

Stopfkuchen steht den "Vier Wenzeln", die derzeit rund 30 Mitglieder zählen, nicht nur als Chef vor. Er spielt auch aktiv in der 2. Mannschaft mit. Zwar ist die Meisterschaftssaison für dieses Jahr Geschichte, dennoch wird in der Vereinsgaststätte Rosenheim weiterhin einmal pro Woche regelmäßig gereizt, was die Karten hergeben.

Die gerade abgelaufene Serie bot für den Skatclub Licht und Schatten. Der ganz große Wurf gelang der ersten Mannschaft im Juli, als sie in Rotenburg an der Fulda erstmals die Champions League gewann. Dafür lief es bei den Deutschen Einzel-, Mannschafts- und Tandemmeisterschaften nicht wie erhofft. "Bei der Mannschaftsmeisterschaft sind wir als Titelverteidiger nur auf dem 17.Platz gelandet. Das war schon eine Enttäuschung", so Stopfkuchen. In der 2. Bundesliga verpasste die erste Mannschaft des SC Vier Wenzel den Aufstieg hauchdünn. Am Ende fehlte ein Punkt zum Sprung in die Beletage. Janette Clauß, Kurt Drechsel, Benjamin Diener, Andre Richter und Torsten Neumeister hatten bis zur allerletzten Serie der Saison um den Aufstieg gekämpft.

Die zweite Vertretung wurde in der gleichen Staffel Achter, dabei saßen Andreas Eibisch, Michael Rosenmeier, Stefan Hasterok, Sebastian Haupt sowie John Stopfkuchen an den Tischen. Die dritte Mannschaft wurde mit Teamchef Wolfgang Zetzschke in der der Sachsenoberliga Elfter. Auch in der Bezirksliga war der Skatclub mit einer Mannschaft vertreten. Von Karl Neumeister geleitet, belegte das Team dort Platz 4 in der Endabrechnung.

Die Truppe um Chef Stopfkuchen kämpft nicht nur in den verschiedenen Ligen um jeden Punkt. Sie leistet auch ihren Beitrag für die Durchführung des Spielbetriebs in der Region. Seit Jahren ist der SC Ausrichter der Chemnitzer Verbandsgruppen-Einzelmeisterschaft, die traditionell im Schloss Augustusburg stattfindet. Seit diesem Jahr kümmern sich die Klubmitglieder auch um die Mannschaftsmeisterschaft der Verbandsgruppe Chemnitz. Diese werden im Stadtsaal der alten Baumwolle Flöha ausgetragen. "Da würden wir uns durchaus freuen, wenn wir etwas Unterstützung durch die Stadt Flöha bekommen würden", sagt Stopfkuchen. Er denkt dabei zum Beispiel an ein Entgegenkommen bei der Miete. Die Verbandsgruppeneinzelmeisterschaft 2019 findet im Januar statt, einen Monat später kämpfen die Mannschaften um den Sieg. Die Punktspiele in den einzelnen Ligen beginnen im kommenden April.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...