Zurück in die Zukunft

Der TSV Flöha erwartet in der Fußball-Mittelsachsenliga den Tabellenzweiten Großwaltersdorf. Für Trainer Mirko Schwoy ist es eine spezielle Partie.

Flöha.

Mirko Schwoy ist in Fußballerkreisen nicht als ein hypersensibler Mensch bekannt. Doch vor dem Duell des TSV Flöha (4./30 Punkte), dessen Trainer er seit Anfang des Jahres ist, gegen den TSV Großwaltersdorf/Eppendorf (2./41) kommt der 54-Jährige doch etwas ins Grübeln. "Für mich ist dieses Spiel etwas ganz Besonderes. Ich war in Großwaltersdorf zweimal für eine Saison Trainer, dabei sind mir die Jungs richtig ans Herz gewachsen", sagt Schwoy. Noch heute pflege er zu einigen privaten Kontakt.

Aber auch sportlich ist es eine schwierige Aufgabe. Schwoy sieht seine Mannschaft am Sonntag als Außenseiter, zumal mit Markus Zamzelli ein wichtiger Akteur verletzt ist und Dennis Baude aus beruflichen Gründen fehlt.

TSV-Trainer Robert Hohlfeld weiß, dass Schwoy in Großwaltersdorf einen guten Ruf und großes Ansehen besitzt. "Ich habe zwar nie unter ihm gespielt, aber meine Jungs haben immer wieder berichtet, dass es eine schöne Zeit mit ihm als Trainer war", sagt Hohlfeld. Dennoch gehe es auch in diesem Spiel nur um drei Punkte. In der vergangenen Saison hatte seine Mannschaft in Flöha 1:3 verloren. "Das wollen wir korrigieren - auch, um vorn dranzubleiben", so Hohlfeld. Er habe aber auch den 3:1-Auswärtssieg der Flöhaer in Frankenberg registriert. "Das zeigt, dass sie in der richtigen Spur sind. Dass auf Kunstrasen gespielt wird, ist sicher auch ein Vorteil für Flöha."

Auch Spitzenreiter SV Lichtenberg (41), der aktuell das um 14 Treffer bessere Torverhältnis gegenüber den Großwaltersdorfern hat, erwartet bei Germania Mittweida II (6./21) ein Ausflug auf Kunstrasen sowie eine harte Nuss: In der Hinrunde fügten die Mittweidaer dem Team von Manuel Kluge beim 1:2 die bislang einzige Saisonniederlage zu.

Mit dem TSV Langhennersdorf (7./20) und dem Oederaner SC (5./ 22) treffen am 17. Spieltag zwei weitere Teams aus der oberen Tabellenhälfte aufeinander, während der FSV Motor Brand-Erbisdorf (13./12) im Kellerduell den SV Mulda (11./16) empfängt. (mit sb)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...