Aufsteiger Elsterberg übernimmt Spitze

Es bleibt dabei: Auch nach dem dritten Spieltag der Fußball-Kreisligen und Kreisklassen trumpfen mehrere Außenseiter auf.

Plauen.

Führungswechsel an der Tabellenspitze der Kreisliga-Staffel 1: Ellefeld löst den punktgleichen SV Coschütz ab. Für den entpuppte sich der als Schlusslicht angetretene SV Muldenhammer alles andere als bequem. Erst ein Freistoßtor bescherte den Hausherren Mitte der zweiten Halbzeit den eingeplanten Dreier. Schwacher Trost für den Verlierer: Die rote Laterne hängt nicht mehr im Waldgebiet. Die trägt jetzt Neuling VFC Reichenbach, dessen Abwehr auf dem Wildenauer Platz am Bad vor allem nach der Pause Schwimmunterricht erhielt. Gleich sechsmal schlug es da im Kasten der Gäste ein.

Dagegen trotzten die beiden anderen Neulinge ihrem Gegner jeweils einen Zähler ab. Der VfB Auerbach III durfte gegen Brunn bis zur 86. Minute auf den ersten Sieg hoffen, ehe Pfeiffer noch ausglich. Reuths Nullnummer in Großfriesen überrascht. Tirpersdorf blieb auch im Topspiel in Bergen ungeschlagen, ist seit dem 10. Oktober in Meisterschaftsspielen auswärts unbezwungen. Kertzschers Eigentor brachte Tirpersdorf in Führung, ehe Strauch für Bergen in der allerletzten Minute noch ausglich. Am 31.Oktober 2015 bezog Morgenröthe-Rautenkranz gegen Rebesgrün seine bisher letzte Heimniederlage (1:4). Jetzt war es wieder soweit: Diesmal fuhren die ansonsten in diesem Kalenderjahr auswärts eher bieder zu Werke gehenden Rebesgrüner als 4:3-Sieger nach Hause.

Der Elsterberger BC sorgt in der Staffel 2 der Kreisliga weiter für Furore, hat auch sein drittes Saisonspiel gewonnen. Der Aufsteiger benötigte dazu allerdings die Mithilfe des Bobenneukircheners Neubert, der acht Minuten vor Ende ins eigene Tor traf. Durch die 1:4-Niederlage der Spielgemeinschaft Fortuna/VFC Plauen in Lauterbach übernahm Elsterberg sogar die Tabellenspitze. An diesem Wochenende hatten die Plauener weit weniger Überhang aus dem VFC-Kader zur Verfügung. Ausgerechnet Geburtstagskind Janka leitete mit einem Treffer ins eigene Gehäuse den Lauterbacher Torreigen ein. Leubnitz und Kürbitz legten mit Auswärtssiegen in Pausa beziehungsweise bei Ranch Plauen nach. Ebenfalls noch ungeschlagen blieb Oelsnitz II nach dem zweiten Heimremis. Kurz vor Abpfiff mussten die Sperken den 2:2-Ausgleich gegen Lok Plauen hinnehmen. Neben Schlusslicht Bobenneukirchen und Ranch Plauen ist auch Plauen Nord noch ohne Punkt. Im Stadtderby gegen den SpuBC führte Nord zwar, verlor aber doch 1:2. Aufsteiger Kottengrün II konnte beim torlosen Match gegen den Vogtlandklasse-Absteiger Straßberg den ersten Zähler einfahren.

Trieb verteidigte im Spitzenspiel gegen Klingenthal die Tabellenführung in der Staffel 1 der 1. Kreisklasse und rückt nun wohl endgültig in den Kreis der Aufstiegsanwärter. So einen Superstart mit drei Siegen kannten die Trieber bisher nur vom Hörensagen.

Der Tabellenzweite Eichigt/Triebel ließ überraschenderweise daheim gegen das Vorjahresschlusslicht Zobes Punkte liegen (0:0). Auf Rang 3 schob sich Rothenkirchen. Nach dem 2:13-Debakel in Trieb in der Vorwoche hielt man sich gegen das noch punktlose Schlusslicht Limbach schadlos. Fast schon zu früh gefreut hatten sich die Weißensander über ihren ersten Sieg. Zur Pause lagen sie gegen Absteiger Eintracht Auerbach schon 4:0 vorn, ließen im zweiten Durchgang aber die Zügel schleifen. Weißensand hatte Glück, dass den Gästen erst in der 89.Minute der Anschlusstreffer gelang, sonst wäre der Sieg wohl noch aus den Händen geglitten.

Kurioses erlebten die Zuschauer in Ruppertsgrün. Erst brachte ein Eigentor Post Plauen in Führung, nach dem zwischenzeitlichen 2:1 "rettete" ein Ruppertsgrüner den Gästen noch einen Zähler (Endstand: 2:2). Post bleibt weiter ungeschlagen, Ruppertsgrün sieglos.

Mit Heimsiegen untermauerten in der Staffel 2 der 1. Kreisklasse Grünbach-Falkenstein II, Dorfstadt und Markneukirchen ihre Ambitionen auf den Aufstieg in die Kreisliga. Der neugegründete VSC Mylau-Reichenbach liegt nach dem 4:3 über Bad Elster zwei Punkte hinter dem Spitzentrio. Mit weißer Weste, aber einem Spiel weniger lauert dahinter Syrau II, das an diesem Wochenende zum Zuschauen verdammt war. Rempesgrün besiegte im Kellerduell Brunn II auch dank dreier Jannasch-Treffer 5:2.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...