Beim ersten Tischtennis-Höhepunkt der Saison: Zwei Pokale bleiben im Vogtland

Mit 70 Teilnehmern aus Sachsen, Thüringen und Bayern hat die 24. offene Lengenfelder Stadtmeisterschaft im Tischtennis eine gute Resonanz gefunden. Am Samstag gehörte das Turnier der Männer zu den Höhepunkten. Dabei sicherte sich Steffen Wagner vom Post SV Zeulenroda (im linken Foto rechts) den Sieg im A-Turnier. Daniel Sprenger vom ausrichtenden VfB Lengenfeld (Mitte) konnte im B-Turnier seinen Vorjahressieg ebenso wiederholen wie Jürgen Völler vom SV Töttelstädt bei Erfurt (links) im C-Turnier. Stadtmeister im Doppel der Männer wurden die Zwickauer Thomas David/Pierre Grobitzsch. Bei den Nachwuchsturnieren am Sonntag spielten aus vogtländischer Sicht vor allem die Talente des SV Grün-Weiß Röthenbach eine sehr gute Rolle. So belegte Lena Müller (rechtes Foto) bei den Schülern den zweiten Platz in der Einzelwertung hinter Erik Haas aus Gornsdorf. Auch auf den beiden dritten Plätzen landeten mit Tim Beckmann und Niclas Uebelhack zwei Starter des Röthenbacher Vereins. Im Doppel sicherten sich Lena Müller und Niclas Uebelhack sogar den ersten Platz. Außerdem gehörte ein Turnier für Nichtaktive zum Programm der Stadtmeisterschaft.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...