Der Dauersieger schlägt wieder zu

Die Reichenbacher Kegler haben ihre Stadtmeister ermittelt. KSC-Vereinschef Marcus Lammel konnte stolz auf seinen Sohn sein.

Mylau.

Die 20. Offenen Stadtmeisterschaften im Kegeln um den Pokal des Oberbürgermeisters der Stadt Reichenbach haben vorigen Samstag 40 Kegler aller Altersklassen genutzt, um sich der Konkurrenz im Wettbewerb zu stellen. Getrennt gewertet wurden Aktive und Nichtaktive bei Kindern und Erwachsenen. Auf der Hausbahn des Kegelvereins KSC Mylau/Reichenbach an der Göltzschtalbrücke wurden je Start 30 Kugeln geschoben, 20 Volle und zehn Abräumer. "Wir sind mit der Teilnahme zufrieden, auch wenn die Frauenquote etwas höher ausfallen könnte", sagte Vereinschef Marcus Lammel. Er erhielt aus den Händen von Reichenbachs stellvertretendem Bürgermeister Thomas Höllrich den Pokal für die Aktiven. Hinter ihm lagen Philipp Bauer und Jan Arndt gleichauf, allerdings hatte Arndt weniger Abräumer und rutschte so auf den dritten Platz. Bei den Nichtaktiven holte Dauersieger Andreas Sowein erneut den Pokal. Er lag deutlich vor Andreas Baumgart und Fabian Sowein.

Als älteste Keglerin hatte sich Roswitha Wich beteiligt. Sie kegelte vor etwa vier Jahrzehnten aktiv bei Blau-Weiß Reichenbach. "Nach kurzen Startschwierigkeiten lief es gut. Alle Achtung, dass sie das mit 80 noch einmal wissen wollte", erklärte der Vereinschef.

Den ersten Platz bei den aktiven Kindern errang Tim Lammel, was Papa Marcus mit den Worten "Das liegt in der Familie" kommentierte. Lilly Wolfring erkegelte sich den ersten Platz bei den Nichtaktiven. Für die Sieger gab es Gutscheine. Am Ende waren alle Kinder Gewinner. Sie durften sich kleine Preise auswählen. (pstp)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...