Die jüngste Starterin ist erst drei Jahre alt

63 Hobbysportler sind am Samstag bei der 24. Oelsnitzer Stadtmeisterschaft der Mountainbiker um die Wette gefahren. Nur in einer neuen Kategorie wollte niemand antreten.

Oelsnitz.

Mit 63 Startern lag die Zahl der Teilnehmer an der 24. Oelsnitzer Mountainbike-Stadtmeisterschaft - gemessen an früheren Veranstaltungen - im oberen Drittel. Der von der Abteilung Pro-Bike des TSV Oelsnitz ausgerichtete offene Wettkampf für Hobbysportler wurde traditionell oberhalb des Schlosses Voigtsberg ausgefahren. Der Eingang zum Oelsnitzer Wahrzeichen dient dabei stets als Start- und Zielbereich, geradelt wurde auf einem circa einen Kilometer langen Kurs inklusive rasanter Abfahrt.

In insgesamt 18 Kategorien wurden die Besten ermittelt. Cheforganisator Frieder Jäckel vom Pro-Bike-Team des TSV Oelsnitz hatte eigentlich nur zwei kleine Wermutstropfen zu verkraften. Einerseits erwischte ihn einen Tag vor dem Wettkampf ein Virus, andererseits wollte partout kein Fahrer in dem erstmals ausgeschrieben Wettbewerb für E-Bikes starten. Kurzerhand setzten sich Jäckel und der ebenfalls gesundheitlich angeschlagene Mitorganisator Maik Michel auf die scheinbar verpönten Vehikel und fuhren eine eigene Rallye aus, die Michel für sich entschied.

In der Königsdisziplin der Männer zog der Plauener Kevin Büschel souverän seine Kreise. "Der hat so dermaßen in die Pedale getreten, den konnten wir nicht mal mit dem E-Bike überholen", lobte Jäckel überschwänglich. Ebenso souverän wie Büschel ließ Gerry Horn aus dem Eichigter Ortsteil Ebersbach die Konkurrenz hinter sich. Der Achtjährige gilt als internationaler Senkrechtstarter in der Szene, dominiert aktuell in seiner Altersklasse alle Meisterschaften im deutschsprachigen Raum.

Die Teilnehmer der Oelsnitzer Meisterschaft kamen nicht nur von hier. Auch Orte wie Bobenneukirchen, Markneukirchen, Marieney, Schöneck, Plauen, Reichenbach oder Eich fanden sich in der Teilnehmerliste. Jüngste Starterin war die erst dreijährige Anni Wetzold aus Oelsnitz. Sie fuhr wie alle anderen Kinder und die sechs behinderten Bewohner des Marienstifts bei ihrem Handicap-Rennen Runden auf einem flachen Parcours rund um das Schloss. Vorjahressieger Daniel Ludewig war auch in diesem Jahr der schnellste Radler aus dem Marienstift, doch auch alle anderen Platzierten wurden wie Sieger gefeiert und fühlten sich auch als solche. "Wir werden das alles nächstes Jahr auf alle Fälle wieder machen", versprach Frieder Jäckel.

Die Sieger U 5 Mädchen: Paula Schneider (Schönbrunn); U 5 Jungen: Nils Deeg (Oelsnitz); U 7 Mädchen: Flora Stüber (Plauen); U 7 Jungen: Julien Schmucker (Oelsnitz); U 9 Mädchen: Lina Jäkel (Schöneck); U 9 Jungen: Elay Seidel (Schöneck); U 11 Jungen: Gerry Horn (Eichigt); U 13 Mädchen: Nele Schneider (Schönbrunn); U 13 Jungen: Johann Schilbach (Oelsnitz); Schülerinnen: Marta Jäckel (Oelsnitz); Schüler: Lukas Kober (Eich); Jugend: Jim Aurel Köhler (Plauen); Frauen: Annika Schmied (Schöneck); Männer: Kevin Büschel (Plauen); Herren: Danny Kober (Eich); Senioren: Michael Meichsner (Juchhöh); Handicap: Daniel Ludewig (Oelsnitz); E-Bike: Maik Michel (Kottengrün)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...